Darum zieht Drake seine Grammy-Nominierungen zurück

Die Grammys und Drake werden wohl nicht mehr die besten Freunde.

Eigentlich war Drake für die Grammys 2022 in zwei Kategorien nominiert. Sein Album "Certified Lover Boy" sollte für die Kategorie Best Rap Album an den Start gehen und "Way 2 Sexy" war für die beste Rap Performance nominiert. In den allgemein wichtigsten, genreübergreifenden, Kategorien wurde Drake allerdings nicht berücksichtigt. Für den 35-Jährigen war das wohl der entscheidende Punkt, seine Nominierungen für die Rap-Kategorien freiwillig zurückzuziehen.

>>>Nach Astroworld-Disaster: Drake verpulvert ein Vermögen im Stripclub

Es ist nicht das erste Mal, dass das schwierige Verhältnis zwischen dem Rapper und der Veranstaltung klar wird. Im vergangenen Jahr kritisierte der Kanadier die Verantwortlichen der Grammys, da sein Landsmann The Weeknd trotz des Riesen-Erfolgs mit "After Hours" von der Veranstaltung komplett ignoriert wurde. "Wir sollten aufhören, jedes Jahr aufs Neue schockiert zu sein über die Diskrepanz zwischen einflussreicher Musik und diesen Awards...Die Verleihung ist wie ein Verwandter, von dem man erwartet, dass er sich bessert, aber er kann sich einfach nicht ändern", schrieb Drake damals auf Instagram. Außerdem schlug er vor, einen neuen Preis ins Leben zu rufen, "den wir im Laufe der Zeit aufbauen und an die nächsten Generationen weitergeben können".

>>>Grammys 2021:Immer mehr Artists sprechen sich gegen die Nominierungen aus

Drake ist nicht der Einzige, der in den letzten Jahren Kritik an den Grammys geübt hat. Der Veranstaltung wird unter anderem von The Weeknd, Jay-Z und Frank Ocean vorgeworfen, schwarze Künstler systematisch auszuschließen und in Schubladen zu stecken.

Ein Sprecher der Grammys bestätigte den Rückzug von Drake in der 'Variety'. Außerdem wurde verkündet, dass niemand nachnominiert wird und es nur vier Künstler für die jeweiligen Kategorien gibt. Die Fans von Drake warten bis jetzt noch auf ein Statement des Superstars.