Premiere: Dwayne The Rock Johnson zeigt uns seine Rap-Skills

The Rock ist Wrestler, Fitnessikone und Schauspieler. Was ihm noch fehlt? Eine Rap-Karriere.

Das Wort "Multitalent" ist bei Dwayne "The Rock" Johnson sicherlich nicht fehl am Platz. The Rock wurde ursprünglich als Wrestler bekannt, bevor er als Schauspieler so richtig durchstartete. In der WWE, der höchsten Wrestling-Competition in Amerika, wurde er gleich zehn Mal Champion. Auch als Schauspieler gewann er einige Preise und lief in allen Kinos dieser Welt. Doch anscheinend ist das noch nicht genug und die nächste Challenge muss her. Vergangene Woche feierte der 49-Jährige sein Rap-Debüt auf Tech N9nes neuem Song "Face Off".

>>> Dwayne "The Rock" Johnson will immer noch Präsident der USA werden

The Rock bekam in dem Track seinen ganz eigenen Part, den er sogar selbst geschrieben haben soll. Neben ihm sind auf dem Song auch Joey Cool und King Iso vertreten. Die Vier Rapper präsentieren im Musikvideo zu "Face Off" (neben ihren ihren Muskeln) auch jede Menge Rap-Skills, wobei man natürlich ein bisschen gemerkt hat, dass einer von ihnen komplett neu im Game ist.

Schon seit vielen Jahren wird Dwayne von Leuten aus der HipHop-Szene angeworben. Beispielsweise war er schon im Jahr 2000 auf auf Wyclef Jeans Track "It Doesn't Matter" zu hören, allerdings sprach er dort nur das Intro ein und hatte keinen eigenen Part. Als sich Tech N9ne sich bei "The Rock" meldete, war eine Zusammenarbeit für ihn sofort realistisch: "Als Tech mir eine SMS schrieb, wusste ich, dass es klappen würde. Wir stimmen überein, was unsere Arbeitsmoral und unseren Anspruch angeht", verriet er der 'Variety'. Die beiden haben sich laut The Rock vor ein paar Jahren am Set zu der Comedy-Serie "Ballers" kennengelernt und gut harmoniert. Auf die Frage, ob er die Schauspielkarriere jetzt an den Nagel hängt um Rapper zu werden, gab es eine klare Antwort: "Die direkte Antwort ist nein. Ich hatte nie den Ehrgeiz, ein HipHop-Künstler oder Rapper zu werden. […] Aber ich habe hier eine Gelegenheit gesehen, einen Song zu kreieren, der mich wirklich inspiriert und motiviert hat, nach mehr zu streben und für mehr zu kämpfen."

Okay. Eine steile Rap-Karriere von Dwayne "The Rock Johnson" dürften wir also nicht erwarten. Er machte aber auch klar, dass er sich durchaus weitere Features vorstellen kann, solang sich die Zusammenarbeit authentisch anfühlt: "Wenn ich die Möglichkeit hätte, mit einem anderen Künstler da draußen zusammenzuarbeiten – HipHop-Künstler, Blues-Künstler, Outlaw-Country-Künstler – dann lassen Sie uns darüber reden und wir finden eine Lösung."