BTS haben ihr erstes Konzert seit Covid gegeben und die ARMY war nicht begeistert

BTS haben eben eine sehr starke Fanbase …

Es war schon fast eine Sensation. Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie im März 2020, haben BTS am Wochenende ihr erstes Live-Konzert vor hunderttausendend von Fans in Los Angeles gegeben. Deshalb könnt Ihr könnt sicherlich vorstellen, wie heiß die ARMY auf ein Ticket zur begehrten Show war und diejenigen, die Glück hatten noch eines zu ergattern, schwebten auf Wolke 7.



>>> Hier sind die Nominierten der 2022 Grammy Awards



Das änderte sich dann aber kurz vor dem Konzert, denn unerwarteter Weise, gab der Veranstalter via Ticketmaster noch mehrere Plätze zum regulären frei: „Aufgrund von Produktionsfreigaben, sind noch weitere Tickets für ‚BTS Permission to Dance LA' erhältlich. Wegen der begrenzten Stückzahl, wurden bestätigte Fans, die auf der Warteliste waren, per Zufallsprinzip ausgewählt und werden einen Code erhalten, um ihr Ticket zu kaufen."

Das freute natürlich eine Handvoll von BTS-Anhängern sehr, andere wiederum machten ihren Frust auf Social Media breit. Einige Fans beschwerten sich nämlich, dass sie ihr Ticket zu einem verteuerten Wiederverkaufswert erhalten haben und andere sagten, dass sie bereits andere Pläne gemacht haben, weil sie damit nicht gerechnet hätten.

Natürlich kann man es nicht jedem recht machen und zusätzliche Ticketfreigaben kurz vor den Konzerten sind in der Musikindustrie auch nicht unüblich. Hierfür kann es mehrere Gründe geben. Von Extra-Plätzen, die durch Anpassung der Bühne gewonnen wurden, bis hin zu anderen Aspekten, die während einer Live-Produktion auftreten können.