WTF?! Instagram verbietet den Hashtag #Curvy

Aber davon lassen sich die wunderbar kurvigen Ladies natürlich nicht einschränken

So toll Instagram sein mag, so undurchschaubar und diskriminierend ist das Social Media Netzwerk andererseits. Seien es Bilder von minikleinen, weiblichen Schamhaaren (Fall Petra Collins), Menstruationsblut im Rahmen einer Kunststrecke oder Brustwarzen (#FreeTheNipple) – die Themen Gleichberechtigung und Emanzipation könnten firmenintern noch mal behandelt werden. Nun hat sich Instagram etwas Neues einfallen lassen: Der Hashtag #Curvy konnte plötzlich nicht mehr gefunden werden.

Eigentlich wollte Instagram damit nur die sich häufende Anzahl von Nacktbildern, die unter diesem Tag kursieren, bekämpfen. Das ging allerdings ziemlich nach hinten los und die komplette Plus-Size-Gemeinde, ihre Fans, wir und hoffentlich jeder andere fühlte sich ziemlich auf den Schlips getreten. Gut, dass diese Ladies kreativ genug waren, um den Hashtag #Curvee zu kreieren und damit eine wahre Protestwelle auf Instagram auszulösen. #bringcurvyback und #everybodyisbeautiful gingen mit dem neuen Social Media Trend einher – finden wir super. Bleiben nur die Fragen, wird #Cruvy wieder ‘legalisiert? Und weshalb wurden die Hashtags #skinny oder #bikini (jap, da geht’s richtig ab) noch nicht gesperrt?! Instagram, wir warten auf Antworten.

Montag, 20. Juli 2015