Die Highlights vom vierten Tag der #mbfwb

Thomas Hanisch, Marina Hoermanseder und eine Party haben den letzten Tag versüßt

Zum letzten Mal hieß es gestern aufbrezeln und zum Brandenburger Tor pilgern. Es war der letzte Tag der Berliner Modewoche, der aber noch einige Höhepunkte für uns bereithielt.

Den Start machte Newcomer-Designer Thomas Hanisch, dessen Kleidung übrigens schon von Lady Gaga getragen wurde. Dementsprechend avantgardistisch und ausgefallen sind auch seine Kreationen für den kommenden Winter: Asymmetrien, kräftige Farben, auffällige Muster, experimentelle Silhouetten, betonte Schultern und ein Hauch der Herzkönigin von Alice im Wunderland. Der ehemalige Esmod-Student, der bereits mit Patrick Mohr bei den G-Sessions zusammenarbeitete, wird mit dieser Kollektion bestimmt nicht nur den Popstar begeistern!

Das nächste Highlight war die Fashion Week Closingshow von Marina Hoermanseder, auf die wir uns im Vorfeld bereits unendlich gefreut haben. Über das Verwenden von Pelz kann man diskutieren, abgesehen davon wurde die Kollektion all unseren hohen Erwartungen gerecht. Feminine Sanduhr-Silhouetten, Balmain-ähnliche Looks, ganz viel Leder, flauschige Pullover, glänzende Hartplastik-Röcke. Ultraweibliche, (meist) tragbare Avantgarde. Die Farben rangierten zwischen knalligem Rot und Blau, Beige, rostfarbenem Cord, zartem Grau, Dunkelblau und Schwarz. Wunderschön.



Nachdem der emotionale Liebesausbruch für Marina uns wieder klar denken ließ, tingelten wir zu der Jubiläumsparty des Tush Magazins in Jacks Beauty Department im Bikini Berlin. Hier konnte man sich aufhübschen lassen, Friseurprofis beim Kreieren außergewöhnlicher Haarkonstrukte zusehen und bei der Performance von Miss Platnum den Stress der Fashion Week ordentlich wegtanzen. Was für eine schöne Woche!

Freitag, 23. Januar 2015