Marvels erster "Eternals" Trailer ist voll von Erstaunen, Liebe und Richard Madden

Oh und Angelina Jolie und Salma Hayek und Brian Tyree Henry und und und…

Es ist der Anbruch einer neuen Ära für das Marvel Cinematic Universe.



Der erste Trailer zu Chloé Zhaos "Eternals" ist da, und er ist voll mit bekannten Gesichtern: Gemma Chan, Richard Madden, Brian Tyree Henry, Kumail Nanjiani, Barry Keoghan, Don Lee, Lauren Ridloff, Lia McHugh... und natürlich Salma Hayek und Angelina Jolie. Wir wissen schon lange, dass die Besetzung für diesen speziellen Marvel-Film sehr gut ist, aber diese Crew in ihren mystischen, futuristischen Gewändern gemeinsam am Strand stehen zu sehen, ist eine ganz neue Erfahrung.



>>> Diese neue Harry Potter TV-Serie braucht wirklich kein Mensch



Die Veröffentlichung des ersten Trailers fühlt sich sogar noch bedeutsamer an, wenn man seine verspätete Ankunft bedenkt. Ursprünglich sollte Eternals im November 2020 in die Kinos kommen, wurde aber wegen der Pandemie verschoben (wie "Black Widow") und ist nun für November 2021 geplant. Das mag sich wie eine lange Zeit anfühlen. Glücklicherweise gibt es in diesem Teaser so viel zu entdecken, dass er helfen sollte, die Tage zu überbrücken.







"Eternals" basiert auf der gleichnamigen, legendären Comic-Serie des Künstlers Jack Kirby, die von einer Gruppe unsterblicher Aliens handelt, die im Verborgenen auf der Erde leben. Der Film zeigt, wie seine Charaktere sich zusammenfinden, um den Planeten nach den Ereignissen von "Avengers: Endgame" erneut zu retten.



Ein paar schnelle Fakten, die man wissen sollte: Ja, das ist der Film, für den Kumail Nanjiani sich Megamuskeln antrainiert hat. Ja, das ist Kit Harington im Trailer, was bedeutet, dass wir vielleicht eine Pseudo-Wiedervereinigung von Jon Snow und Rob Stark auf der Leinwand sehen werden. Und ja, dies wird der dritte Film in der geplanten Phase Vier des MCU sein, nach "Black Widow" und "Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings", die im Juli bzw. September veröffentlicht werden.



Während ihrer großen Nacht bei den Oscars im letzten Monat nahm Chloé Zhao den Preis für den besten Film mit nach Hause und wurde die erste Woman of Color, die den Preis für die beste Regie gewann. Ihr Film "Nomadland" brachte Frances McDormand außerdem ihre dritte Trophäe als beste Schauspielerin ein. Chloés Dankesrede für ihren Regie-Oscar projizierte die Art von warmem Humanismus, die hoffentlich ein Markenzeichen der neuesten Ära des MCU werden wird. "Menschen sind von Geburt an gut", sagte sie. "Manchmal mag es so aussehen, als wäre das Gegenteil der Fall, aber ich habe immer das Gute in den Menschen gefunden, die ich überall auf der Welt getroffen habe."