WTF? Kesha soll ihre Vergewaltigung leugnen, um aus dem Vertrag zu kommen

4 April 2016
Vor knapp einem Monat hat Kesha den Prozess gegen ihren ehemaligen Produzenten Lukasz Gottwald, der sie angeblich sexuell bedrängt und emotional missbraucht hat, verloren. Doch diese Niederlage vor Gericht möchte die Sängerin nicht hinnehmen und kämpft weiter für ein gerechtes Urteil.
>>> Anteilnahme: Jack Antonoff und Zedd haben angeboten, für Kesha Musik zu produzieren.
Für Kesha ist Dr. Luke ein Monster. Und weil sie noch immer an ihren Produzenten gebunden ist und ohne sein Zutun keine neuen Songs aufnehmen kann, nutzt sie Instagram, um ihre Sicht der Dinge mit der Welt zu teilen. Dort erklärte sie jetzt, dass sich Sony hinter den Produzenten stellte und die "Sache" unter den Tisch kehren wollte. 'Mir wurde meine Freiheit angeboten, doch dafür sollte ich lügen. Ich hätte mich öffentlich entschuldigen und sagen sollen, dass ich niemals vergewaltigt wurde. Das ist, was hinter geschlossenen Türen geschieht', schrieb sie zu ihrem Foto.

Neueste News

Mehr Liebe geht nicht! So süß ist Sam Smiths Liebeserklärung

Stars & Celebrities

Kaum wieder zu erkennen: Mariah Carey hat krass viel abgenommen

Stars & Celebrities

Video: Will Smith tritt in Shakiras Fußstapfen und nimmt den neuen WM-Song auf

Musik & Events

Melissa empfängt morgen Danger Dan und Collien Ulmen-Fernandes bei den MTV Top 100

MTV Top 100

Video: Grünes Licht für neues Avicii Album

Musik & Events

Wird dieses Jahr der Tod von Tupac und Notorious B.I.G aufgeklärt?

Film & TV

7 Gründe, warum wir "Tote Mädchen lügen nicht"-Star Ross Butler lieben

Stars & Celebrities

MTV Unplugged: Udo Lindenberg kehrt auf die Unplugged Bühne zurück

Musik & Events