Jeremy Irvine wird in HBOs "Green Lantern"-Serie zum schwulen Superhelden

Vielleicht bekommen wir endlich mehr LGBTQIA+ Superhelden-Storys zu sehen.

Die neue HBO Max Serie "Green Lantern" nimmt langsam aber sicher Form an. Erst kürzlich wurde bekannt gegeben, dass "American Horror Story"-Star Finn Wittrock die Hauptrolle in der Serie übernehmen wird. Jetzt wurde außerdem verraten, dass Jeremy Irvine als homosexueller Superheld Alan Scott besetzt wurde.



>>> Marvels erster "Eternals" Trailer ist voll von Erstaunen, Liebe und Richard Madden



Auf Instagram hat Jeremy Irvine bekannt gegeben, dass er bei "Green Lantern" am Start ist. Er postete ein Foto von sich und seinem Comic-Alter-Ego. Dazu schrieb er: "Sehr aufgeregt, dem DC-Universum beizutreten!! Kann es nicht erwarten, anzufangen." Darunter fügte er ein berühmtes Zitat aus der Comicreihe hinzu:



"Am strahlendsten Tag, in dunkelster Nacht, entgeht kein Übel meiner Wacht! Lasst die, die vor des bösen Kräfte knien, vor dem Licht der Grünen Laterne flieh´n!"



HBOs "Green Lantern"-Serie verspricht während seiner zehn Folgen Geschichten aus mehreren Jahrzehnten und verschiedenen Galaxien zu erzählen. Es werden also die Storys verschiedener Green Lanterns erzählt - von Alan Scott im Jahr 1941 über Guy Gardner im Jahr 1984 bis zum Halb-Alien Bree Jarta.



Alan Scott war der erste Green Lantern der Comicreihe. Weil Alan Scott in den original Comics zwei Kinder hat, wurde nie über seine Sexualität spekuliert. Erst kürzlich outete sich Alan Scott in einem neuen Comicbuch vor seinen Kindern als schwul. Er verrät, dass er seine Sexualität Jahre lang verheimlicht hat. Somit ist Alan Scott rückwirkend einer der ersten homosexuellen Superhelden der DC-Comics.

Wir sind gespannt, ob seine Sexualität auch in HBOs "Green Lantern"-Serie thematisiert wird.