8 Set-Geheimnisse aus Harry Potter, die Euch faszinieren werden

24 Juni 2019
J.K. Rowling sollte eigentlich eine Rolle im Film bekommen und jeder Hogwarts-Brief wurde handgeschrieben!
Wir alle lieben sie, die Magische Welt von Harry Potter. Denn kaum ein anderes Franchise hat es geschafft, uns nicht nur mit den Büchern, sondern auch mit den Kino-Verfilmungen langfristig in den Bann zu ziehen. Das liegt nicht zuletzt an dem Perfektionismus, mit dem die Macher die Welt rund um Harry, Ron und Hermine in Szene gesetzt haben. Denn hier stimmt einfach alles: von den Castings der einzelnen Figuren, bis hin zu jedem kleinsten Detail in Hogwarts. Wir verraten Euch acht Geheimnisse vom Harry-Potter-Set, die Euch sicherlich faszinieren werden:
#1 Emma Watson hätte Hermine fast nicht gespielt
Um die perfekte Hermine zu finden, wurde an fast jeder Schule in England Castings abgehalten. Obwohl jedes Mädchen von Emmas Schule an dem Casting teilnahm, hatte sie kein Interesse daran. Erst als ihre Lehrerin sie überzeugte, sprach Emma vor – als allerletzte an dem Tag!
#2 Daniel Radcliffe sollte eigentlich grüne Augen haben
Wir alle wissen: In den Büchern hat Harry grüne Augen und Hermine große Hasenzähne. Das sollte auch eigentlich im Film so sein, allerdings war Daniel gegen die farbigen Kontaktlinsen allergisch und Emma konnte mit ihrer Zahnprothese nicht deutlich genug sprechen.
#3 Jeder Brief aus Hogwarts wurde handgeschrieben
Die Grafikdesigner mussten alle Briefe sogar nochmal schreiben, weil die erste Version auf zu schwerem Papier geschrieben wurde und die Eulen die Briefe nicht tragen konnten.
#4 Die Reaktionen, als Harry, Ron und Hermine die Große Halle zum ersten Mal sehen, waren echt
Daniel, Rupert und Emma hatten keine Ahnung, wie das fertige Set aussah, bevor die Szene gedreht wurde.
#5 J.K. Rowling hätte Harrys Mutter spielen können
Harrys Mutter sehen wir zum allerersten Mal im Spiegel Nerhegeb in „Harry Potter und der Stein der Weisen“. Bevor Geraldine Somerville die Rolle bekam, wurde sie J.K. Rowling angeboten, die allerdings ablehnte.
#6 Alan Rickman trug schwarze Kontaktlinsen
Um den Snape-Look noch furchteinflößender zu machen, musste Alan Rickman schwarze Kontaktlinsen tragen. Er hatte eigentlich grün-braune Augen.
#7 Hugh Grant sollte eigentlich Gilderoy Lockhart spielen
Hugh musste von der Rolle aber wegen Terminkonflikten zurücktreten. Dann sollte Jude Law einspringen, wurde am Ende aber abgelehnt, da man ihn als zu jung empfand.
#8 Das Essen in der Großen Halle war echt
Chris Columbus wollte in „Der Stein der Weisen“ alles so realistisch wie möglich gestalten, weshalb das ganze Essen auf den Tischen in der Großen Halle echt war. Das Problem: Nach einer Weile fing es nur ordentlich an zu stinken.
Kategorie:

Neueste News

Sophie Turner macht sich über Joe Jonas’ Quarantäne-Outfit lustig

Stars & Celebrities

"Bist du wach?": 18 Rapper setzen ein musikalisches Statement gegen Rassismus

Musik & Events

Dua Lipa spricht offen über ihre Erfahrungen mit Sexismus und Cybermobbing

Stars & Celebrities

Demi Lovato spricht über Depressionen während der Corona-Pandemie

Stars & Celebrities

Sam Smith verschiebt die Veröffentlichung seines dritten Studioalbums

Musik & Events

So verbringen Dylan Sprouse und Barbara Palvin ihre Zeit in Quarantäne

Stars & Celebrities

#AloneTogether: Max Raabe und Samy Deluxe veröffentlichen "Ich bleib zu Haus"

Musik & Events

MTV PUSH im April: Doja Cat

Musik & Events