XXL-Lümmel: Diese Nacktszene einer Netflix-Serie geht gerade viral

20 Millionen Netflix-User haben die Szene aus "Sex/Life" ein zweites Mal abgespielt.

Nacktszenen in Filmen können manchmal für ganz schön viel Aufsehen sorgen. Ein gigantischer Pimmel hat gerade dafür gesorgt, dass eine Szene aus der Serie "Sex/Life" auf Social Media viral gegangen ist. Netflix hat jetzt sogar bestätigt, dass 20 Millionen Menschen genau diese Szene ein zweites Mal abgespielt haben.



>>> Das Chaos geht weiter: Die zweite Staffel von "Tiger King" steht in den Startlöchern



Vor einiger Zeit ging eine Challenge zur Serie "Sex/Life" auf TiKToK viral. In der Challenge sollten sich die User der App die Szene anschauen, ohne vorher zu wissen, was sie erwartet. Die Reaktionen auf die Nacktszene waren sehr unterhaltsam! Aber mal ganz von vorne, worum geht es in der Serie überhaupt?



In "Sex/Life" geht es um Billie, eine Mutter von zwei Kindern, die in einem Tagebuch fiktive Geschichten über ihren Ex-Freund Brad aufschreibt. Als ihr Ehemann Cooper das Tagebuch findet, hält er die Storys für real, was für neuen Schwung in der Ehe sorgt.



In der Szene aus Folge drei der Serie, die bei den Zuschauern für große Augen gesorgt hat, duscht Cooper neben Brad, der nicht ahnt, wer Cooper ist. Als Brad sich umdreht, bekommen die Zuschauer sein extragroßes bestes Stück zu sehen.



Netflix hat jetzt bekannt gegeben, dass die Szenen nicht nur auf TiKToK ein Hit war, sondern auch beim Streamingdienst selbst für jede Menge Aufsehen gesorgt hat. 20 Millionen Menschen haben sich den Pimmel-Reveal-Moment gleich mehrmals angesehen.



Gleichzeitig hat Netflix verraten, dass es eine zweite Staffel von "Sex/Life" geben wird. Ziemlich schlau, die Pimmel-Story als Aufhänger für diese Ankündigung zu nehmen.



Ob das XXL-Teil echt ist oder nicht, wurde übrigens bisher noch nicht verraten. Serien-Schöpferin Stacy Rukeyser hält sich zu diesem Thema noch bedeckt. Jetzt mal ehrlich, wir sind uns ziemlich sicher, dass dieser Pimmel nicht real sein kann. Aber, who knows …