Playboy jetzt mit Selfies statt mit Nackten

5 Februar 2016
Jetzt will das Kult-Magazin "Playboy" eine neue Zielgruppe ansprechen. Und das sind die jungen, hippen, die keinen Bock mehr auf Silikonbrüste haben und eher auf Natürlichkeit stehen, statt zu viel Nacktheit, die einem sofort ins Auge springt.
Denn wirklich sexy ist, was in Gedanken passiert und man sich vorstellt, wie es wohl unter dem kleinen Shirt oder Höschen aussieht. Ab März soll es in den USA die Ausgaben nur noch ohne Nackte geben. Auch im Innenteil gibt es dann keine nackten Brüste mehr.
>>> Champagner, Felsseln & Co.: Geschenketipps von Kim Kardashian zum Valentinstag
Auf dem März-Cover ist das Model Sarah McDaniel zu sehen. Das Interessante an ihr, so der Playboy, seien doch ihre zwei unterschiedlich farbigen Augen. Ach so. Na dann verstehen wir das Ganze Konzept. Provokative Szenen und Mikro-Kleidung bleiben aber erhalten. Also immer noch was fürs Auge.
>>> Ihr wollt die neuesten Musikvideos? Hier ansehen
Wie findet Ihr den Imagewechsel?

Neueste News

So sexy hat Dua Lipa das Championsleague-Finale gerockt

Musik & Events

James Bay covert "Delicate" von Taylor Swift und wir schmelzen dahin

Musik & Events

Diese fünf Stars daten einen von uns

Stars & Celebrities

Nicki Minaj und Eminem sind ein Paar?

Stars & Celebrities

Camera_duels: Cole Sprouse hat einen genialen zweiten Instagram-Account

Stars & Celebrities

Shawn Mendes hatte mit Angst und Panikattacken zu kämpfen

Stars & Celebrities

Eine Studie hat herausgefunden, dass Popmusik immer trauriger wird

Lifestyle & Stories

Es liegt an Beyoncé, ob es eine Reunion von "Parks und Rec" geben wird

Stars & Celebrities