Wow: Mit seinem "Vogue"-Cover hat Harry Styles Geschichte geschrieben

Niemand kann so die Styles rocken wie Harry …

Wir haben es ja schon oft erwähnt: Harry Styles ist einfach eine absolute Style-Ikone und bricht mit seinen Looks ständig Barrieren. Denn wenn Harry auf eine Sache keinen Bock hat, dann ist es Fashion-Labelling. Deshalb passt es auch gut, dass er als allererster männlicher Artist für das „Vogue"-Cover abgelichtet wurde und damit jetzt Geschichte geschrieben hat.



>>> Huch, wieso hat Harry Styles stundenlang in dem Haus von einem Fan abgehangen?



Klar, Männer gab es schon öfter mal auf einem Cover des Magazins zu sehen, aber eben immer nur in Kombination mit einer Frau. Das es Harry also ganz alleine aufs Titelbild geschafft hat, ist schon fast eine kleine Revolution in der Fashion-Welt. Daher überrascht es auch nicht, dass sich Harry für das Shooting ein ganz besonderes Outfit ausgesucht ha: Ein Ballerina-Kleid kombiniert mit einem Frack, designt bei keinem geringeren als Alessandro Michele, seines Zeichens Creative-Director bei Gucci. Die Headline des Covers: „Harry Styles macht seine eigenen Regeln".






Die gleiche Message gibt's dann auch in der Story zu lesen, in der Harry darüber spricht, wie er mit seinen Styles traditionelle Geschlechterrollen bricht und sich durch seine Looks ausdrückt: „Klamotten sind dafür da um Spaß zu haben und sich auszuprobieren […] Wenn man sich dann davon frei macht, dass es Klamotten für Männer und Klamotten für Frauen gibt, eröffnet das eine ganz neue Arena, in der man spielen kann […] Wenn ich shoppen gehe, gucke ich manchmal bei den Frauen-Klamotten und denke mir ‚wow, die sehen super aus'." Und recht hat Harry. Ist doch auch eigentlich egal, ob es Männer- oder Frauen-Klamotten sind, die man trägt? Hauptsache, man rockt den Style und fühlt sich wohl. Und das tut Harry absolut.