18 super skurrile Porno-Parodien, die es tatsächlich gibt

  • Strokémon: Pikachu trägt den lieblichen Namen "Dickachu" in dem Streifen.

  • Ten Inch Mutant Ninja Turtles: Spielt das Ganze dann auch in der Kanalisation?

  • Star Whores: Princess Lay: Cleverer Titel, oder?

  • Full Holes: Diese Parodie von Full House ist uns nicht ganz geheuer.

  • Simpsons XXX: Schöne Hautfarbe!

  • Edward Penishands: Diese Parodie von Edward mit den Scherenhänden ist wahrscheinlich noch schwerer zu verdauen als das Original.

  • SpongeKnob SquareNuts: Sie... Sie tut es mit einem Schwamm?

  • Whorrey Potter and the Sorcerer’s Balls: Statt Zauberstäben benutzen sie Dildos.

  • Family Guy: The XXX Parody: Peter nackt will man ja nicht mal in der echten Show sehen.

  • Bob’s Boners: Der Typ hat viel zu viele Haare auf dem Kopf.

  • Scooby-Doo: A XXX Parody: Furchteinflößend!

  • Not the Wizard of Oz XXX: Unsere Kindheit ist zerstört.

  • American Dad XXX: Oh mein Gott. Roger macht uns Angst.

  • The Lord of the G-Strings: The Femaleship of the String: Die sehen nicht wirklich aus wie Hobbits, oder?

  • E.T. XXX: What the fuck?

  • The Nightmare Before XXXmas

  • Assventure Time: The XXX Parody - Links im Bild: Princess Bubblecum.

  • Jurassic Porn: Menschen und Dinos, das kann ja nur zärtlich werden.

  • Die beliebtesten Videos auf MTV

    The Lord of the G-Strings? SpongeKnob SquareNuts??

    Okay klar, Sex sells. Das wissen wir. Doch muss die Porno-Industrie wirklich versuchen aus jeder kleinen sexuellen Fantasie Profit zu schlagen? Ja, das muss sie scheinbar absolut. Und das auch, wenn die Logik dahinter nicht immer so leicht nachvollziehbar ist.

    >>> Kürbisse sind so 2015: Jetzt erobert die Ananas Halloween

    Denn unter Millionen von – sagen wir Pokémon – Fans, muss es ja schließlich auch genügen geben, die ein gruseliges 1,60 Meter Pikachu beim Sex mit Ash sehen wollen, oder nicht? Na ja, ein paar wenigstens.

    >>> Ein Onlineshop macht aus Kim Kardashians Raubüberfall ein geschmackloses Halloweenkostüm

    Jedenfalls zeigen die perversen Parodien eines: Auch Porno-Produzenten haben eine Art Sinn für Humor und sind sich für kein Wortspiel zu schade.

    Da soll Hollywood noch mal jemand vorwerfen, sie würden zu viele Remakes produzieren.

    Sonntag, 16. Oktober 2016