Rentner gehen auf Pokémon-Jagd!

In einem Pilotprojekt werden jetzt Rentner auf die Jagd geschickt.

All die jungen Leute zocken Pokémon Go. Starren die ganze Zeit auf ihre Handys. Entweder schütteln ältere Leute den Kopf – oder wollen selber erfahren, was hinter diesem Hype steckt. Rentner auf Pokémon-Jagd?! Klingt utopisch, ist in der Schweiz in einem Pilotprojekt des Telekomanbieters Swisscom jetzt aber Realität.

>>> 7 eindeutige Zeichen dafür, dass Pokémon GO die Kontrolle über Euer Leben übernommen hat

In einem Kurs in Rapperswil gibt ein sogenannter ‘Trainer’ einer kleinen Gruppe von Senioren Tipps und führt sie in die Welt der Pokémon ein. Nach einer kurzen Einführungsphase geht der Kursleiter mit den Rentner raus an die frische Luft, es werden Pokémon gejagt was das Zeug hält. Die Senioren fuchteln wild auf ihren Handys rum. Die meisten sind baff von der Vermischung von Realität und Digitaler Welt. Held des ersten Kurses ist Werner Stiefel (67) aus Zürich. Er fängt in 45 Minuten ganze 10 Pokémon. Gegenüber der Zeitung Blick verrät er: ‘Ich bin hell begeistert von Pokémon. Man spielt und bewegt sich erst noch an der frischen Luft.’

Ob solche Poké-Kurse künftig auch für alle in Deutschland und der Schweiz angeboten werden, steht aktuell noch nicht fest. Cool wäre es aufjedenfall!

Samstag, 30. Juli 2016