What? Justin Bieber soll schwule Filmrolle abgelehnt haben

Was ist an den Homophobie-Gerüchten dran?

Angeblich soll Justin Bieber eine Kinorolle abgelehnt haben – nur, weil er für den Part mit einem anderen Mann rummachen müsste.

Drehbuchautor Pete O’Neill arbeitet Berichten zufolge gerade an dem Coming-of-Age-Film “Uber Girl”, in dem angeblich auch Justin Bieber mitspielen sollte. Der soll nun darum gebeten haben, dass eine schwule Sex-Szene aus dem Skript gestrichen wird – andernfalls würde er die Rolle nicht übernehmen. Bitte was? “Er will den Part nicht spielen, außer die Sex-Szene zwischen ihm und einem der männlichen Background-Tänzer wird aus dem Drehbuch gestrichen”, zitiert “New York Post” den Autoren.



Dieses krasse Statement schlug am frühen Morgen hohe Wellen in den USA. Wir können gar nicht glauben, dass Justin Bieber wirklich so homophob sein soll und anscheinend ist an der Geschichte tatsächlich nicht viel dran. Einer von Biebers Sprechern hat im Gespräch mit “Gossip Cop” klargestellt, dass er in Wirklichkeit überhaupt nicht gefragt wurde, ob er in dem Film auftreten will.

>>>Justin Bieber: Schon wieder nackt auf Instagram

Wir sind natürlich froh, dass Biebs kein solcher Vollidiot ist – im Kino würden wir ihn uns trotzdem gern ansehen und vor allem die vielen Jungs, die auf ihn stehen, hätte so eine Liebesszene sicher gefreut. In der Gay-Community ist Justin Bieber schließlich heiß begehrt. Im letzten Jahr verriet Pornostar Johnny Rapid, dass sein Studio “Men.com” dem kanadischen Popstar 2 Millionen Dollar für eine Szene mit ihm geboten hat.



Donnerstag, 28. Juli 2016