Nach Rassismus-Vorwürfen: Chris Brown verliert seine Show in Las Vegas

Einmal Bad Boy, immer Bad Boy.

Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis war es lange verhältnismäßig ruhig um Chris Brown. In den letzten Monaten ist er allerdings wieder zu seinem alten Bad-Boy-Ich zurückgekehrt.

Im Mai wurde der Musiker angeblich aus seinem Privatjet geworfen (nein, nicht mitten in der Luft), weil er das Flugzeug mit seiner Entourage total zugeraucht hatte und erst kürzlich kam heraus, dass Chris Brown schon wieder eine Anzeige wegen Körperverletzung am Hals hat.

>>>Chris Brown, Zayn Malik & Usher kollaborieren für "Fuck You Back To Sleep

Jetzt ist der Ex von *Rihann*a erneut in eine unschöne Geschichte verstrickt. “TMZ” berichtet, dass Chris Brown die Mitarbeiter des Nachtclubs Drai auf Instagram als Rassisten beschimpft hat. In der Konzertlocation in Las Vegas hatte er ein Engagement für eine Reihe von Konzerten am Laufen. Das soll nun abrupt auf Eis gelegt worden sein.

Chris Brown hat den fraglichen Post mittlerweile zwar gelöscht, die Entschuldigung, die sich die Betreiber angeblich gewünscht hatten, gab es allerdings nicht. In einem Statement an Billboard heißt es nun vom Drai: “Die jüngsten Ereignisse haben Bedenken hervorgebracht, die mit Chris Brown und seinem Management besprochen werden müssen, bevor die Beziehung weitergehen kann.”

Mittwoch, 13. Juli 2016