Erwischt: Warner Bros hat sich Fans gekauft

Die Bundeshandelskommission hat Warner Bros die rote Karte gezeigt.

>>> Wut und Trauer: So reagieren Celebrities auf die Ereignisse in Dallas

Das war wirklich nicht cool von Warner Bros: Für ihre aktuellste Marketingkampagne hat sich das Unternehmen eine zwar raffinierte aber nicht wirklich ehrliche Aktion überlegt. Laut der Bundeshandelskommission in USA wurden nämlich sogenannte ‘Social Influencer’ (sprich: Menschen, mit einer großen Fanbase auf diversen Social Media Kanälen) bezahlt, damit diese besonders nette Meinungen zu ihrem PC-Spiel ‘Mittelerde: Mordors Schatten’ äußerten.

Der Beschluss: Warner Bros solle doch bitte so nett sein, derartige Videos auch dementsprechend markieren zu lassen, sodass sich die Zuschauer bewusst sind, dass es sich um ein – mehr oder weniger – Werbevideo statt um einer authentischen Meinungsäußerung handelt. Völlig legitim, wie wir finden. Die Videos erlangten immerhin eine Zuschauerzahl von über 5.5 Millionen. Zwar sollte man sich bewusst sein, dass man nicht alles glauben kann, was man im Internet liest oder sieht, aber als Fan sollte man den Tipps seines Idols doch noch vertrauen können, oder?

Dienstag, 12. Juli 2016