Gerechtigkeit für Jennifer Lawrence? Diese Strafe erwartet den Mann, der die Celebrity-Fotos hackte

  • Jennifer Lawrence traf der TheFappening-Skandal am härtesten - der Hacker, der dafür verantwortlich ist, steht nun vor Gericht.

  • Wenn sie lacht, dann lacht sie richtig.

  • Sie steht total auf Photobombs.

  • Tadaaa!

  • Sie kommt manchmal nicht ganz auf andere Celebrities klar.

  • Okay, vielleicht etwas öfters als manchmal.

  • Sie nimmt kein Blatt vor den Mund.

  • Sie ist witzig!

  • Sie fühlt sich dem Boden auf großen Award Shows sehr verbunden.

  • Seht Ihr?

  • Grabsch!

  • Sie hat klare Prioritäten.

  • Sie tanzt, als würde niemand zuschauen.

  • Sie ist verdammt schlagfertig.

  • Sie hat ein Herz für Kinder.

  • Jen, wir lieben dich!

  • Loch Ness? Ein Walross? Nein, es ist Jennifer Lawrence.

  • Nach einem Girls-Abend mit ihren BFFs alberte Jen mit den Paparazzi.

  • Nach dem Sushi-Dinner hatte Jennifer eine weitere Verwendung für ihre Stäbchen.

  • Und lieferte den Paparazzi ihre vielleicht beste Performance ever ab.

  • So viel Spaß hatte Jen mit ihren Girls.

  • Auch Rachel Green ist eine Verfechterin der Walross-Technik. Sehr gut.

  • Die beliebtesten Videos auf MTV

    2014 stellten geleakte Fotos Stars wie Jennifer Lawrence und Kate Upton bloß. Der Mann, der dafür verantwortlich ist, bekennt sich nun offiziell schuldig.

    Es ist mein Körper und es sollte meine Entscheidung sein. Die Tatsache, dass sie es nicht ist, ist absolut widerlich. Ich kann nicht glauben, das wir in so einer Welt leben”, sagte Jennifer Lawrence 2014 im Interview mit Vanity Fair. Es war das erste Mal, dass sich der Hollywoodstar zu Leaking-Skandal öffentlich äußerte, der den “Tribute von Panem”-Star mit Abstand am härtesten getroffen hatte. Unzählige intime und private Fotos vor allem weiblicher Celebrities waren an die Öffentlichkeit geraten, nachdem ein Hacker aus Chicago mehr als 300 iCloud- und Gmail-Accounts gehackt hatte.

    >>> Drake gibt öffentlich zu: "Rihanna bricht mir das Herz"

    Der Hacker – Edward Majerczyk – hat sich nun offiziell schuldig bekannt. Dem 28-Jährigen drohen fünf Jahre Gefängnis. Dass er die aber wirklich absitzen muss, ist unwahrscheinlich, denn durch sein Schuldgeständnis kann Majerczyk auf einen Deal hoffen, der ihn nur sechs bis 12 Monate hinter Gitter bringen wird. Majerczyk ist nicht der Erste, der diese Taktik anwendet: Erst vor ein paar Wochen hat sich der 36-jährige Ryan Collins bekannt, die Mail-Konten zahlreicher weiblicher Stars gehackt zu haben.

    Eine ziemlich milde Strafe angesichts des ganzen Leids, das der Hacker verursacht hat? Das ließe sich sicher diskutieren, jedoch scheint Majerczyk mit der Veröffentlichung der brisanten Bilder selbst nichts zu tun gehabt zu haben.

    >>> Keine Fotos von Justin Bieber! Das gibt's jetzt auch schriftlich – auf JBs neuem Merchandise

    Trotzdem, der Hack ist und bleibt die Ursache des ganzen Skandals, der vielen Menschen weh getan- und den JLaw mit gutem Recht als “sexuelle Straftat” bezeichnet hat. Wir sind gespannt, welches Urteil den Hacker am Ende tatsächlich erwarten wird.

    Sonntag, 03. Juli 2016