Zusammen stark: Nach dem Massaker in Orlando trauern Tausende auf Gay Paraden um die Opfer

Die Welt ist erschüttert: Der Massenmord in einem Gay-Club in Orlando schweißt Menschen auf der ganzen Welt zusammen und setzt ein Zeichen: Liebe wird gewinnen. Immer.

Bislang ist noch unklar, was genau den Täter Omar Mateen am frühen Sonntagmorgen dazu brachte, in einem Schwulenclub 50 Menschen zu töten und 53 weitere zu verletzen. Was aber klar ist: Eine einzelne Person hat in den USA noch nie so viel Schaden angerichtet wie er. Das Ereignis ist eine wahre Tragödie.

Gegen 2 Uhr nachts stürmte Mateen in den Club Pulse, wo sich zu dem Zeitpunkt rund 300 Menschen befanden. Es kam um 5 Uhr, nachdem Mateen bereits 3 Stunden lang zahlreiche Menschen als Geiseln genommen und alle Anwesenden in Todesangst versetzt hatte, zu einem Feuergefecht mit der Polizei. Diese erschossen den Täter und befreiten so 30 Geiseln.

>>> Anschlag in Orlando: Wie findet man Worte für ein altbekanntes Problem?

Viele gehen davon aus, dass Maleen mit der Terrormiliz IS verbunden war. Hierbei handelt es sich aber trotzdem weiterhin nur um eine Theorie. Andere nämlich – zum Beispiel sein eigener Vater – erzählen, dass er einen großen Hass gegenüber Homosexuelle pflegte.



Als Antwort zu dieser Vermutung sind Tausende von Menschen auf die Straßen gegangen und haben an diversen Gay-Paraden in Florida teilgenommen. Die Botschaft dabei ist ganz klar: Liebe wird siegen. Immer und überall. Zu diesem Zeitpunkt ist nämlich eine Sache die Allerwichtigste: Man sollte stolz sein, so zu sein, wie man ist. Zeigen, dass eine Hasstat – selbst wenn sie von solch einem Ausmaß ist – nichts daran ändern wird, dass wir verein sind. Denn es ist und bleibt nunmal so: All you need is love. Zusammen sind wir stark.

Montag, 13. Juni 2016