Keine gute Idee: Lili Reinhart hat sich mit den "Game of Thrones"-Fans angelegt

20 Mai 2019
Beide Seiten haben irgendwie recht ….
Gestern lief in den USA die „Game of Thrones"-Folge, auf die die Fans seit acht Jahren gewartet haben: Das allesentscheidende Finale! Um Euch den Spaß mit Spoilern nicht zu verderben, werden wir nicht auf Details zur Handlung eingehen und Ihr dürft selbst entscheiden, ob es zu einem würdigen Ende gekommen ist. Nur so viel: Die finale Staffel kam allgemein bei der Fanbase nicht gerade gut an, weshalb auch eine Petition ins Leben gerufen wurde, in der die Fans fordern, dass die letzten Episoden nochmal neu gedreht werden. Genau hier hat sich jetzt auch Lili Reinhart eingeklinkt, die diese Idee alles andere als gut findet und sich dadurch mit der „GOT"-Community angelegt hat.

>>> Mega-Fail: Wieso war in einer „Game of Thrones"-Folge bitte ein Kaffeebecher zu sehen?

Aber von vorne: Die Petition wurde von Fans ins Leben gerufen, die HBO auffordern, die finalen Episoden nochmal zu überarbeiten. Der Grund: sie sind einfach viel zu verwirrend und sie machen den Eindruck, als wolle man auf Krampf versuchen, alle komplexen Storylines zu Ende zu bringen. Mehr als eine Millionen User haben diese Petition bereits unterzeichnet, weshalb das Branchen-Magazin Variety einen Post darüber auf Instagram veröffentlichte.
Hier kommt jetzt Lili Reinhart ins Spiel, die auch den Post las und darunter kommentierte: „So funktioniert TV nicht … TV-Serien sind keine Fan-Dienstleistungen. Es ist lächerlich, dass Leute denken, dass sie kreative Veränderungen von Künstlern fordern können."
View this post on Instagram

Roundup✨ #CommentsByCelebs

A post shared by Comments By Celebs (@commentsbycelebs) on

Sagen wir so: So wenig Lili Reinhart von der Petition hält, so wenig halten die „GOT"-Fans von Lilis Kommentar. „Geht's noch? TV-Serien sind keine Fan-Dienstleistungen? Diese Fans, aka die Zuschauer, sind genau die Leute, die die Shows am Leben halten und Schauspieler wie dich dadurch bezahlen", und, „Sie sind buchstäblich Fan-Dienstleistungen. Weil wenn die Fans die Show nicht gucken würden, dann würde sie abgesetzt werden. Es geht darum den Geschmack der Fans zu treffen", waren nur ein paar der bösen Kommentare.

Wow, hier haben sich auf jeden Fall zwei Lager gebildet … Auch wenn wir Lilis Punkt verstehen können, haben die Fans auch recht. Denn am Ende geht es wirklich darum, was die Zuschauer sehen wollen. Denn sie sind schließlich auch diejenigen, die wöchentlich einschalten

LSD - No New Friends

Neueste News

MTV Music Special: One-Hit-Wonder

Musik & Events

Besessen von Justin Bieber? Billie EIlishs Mutter wollte sie in Therapie schicken

Stars & Celebrities

Der erste Teaser für die neue TV-Serie mit Kid Cudi ist da

Film & TV

Darum hat Kourtney Kardashian keine Lust mehr auf Reality-TV mit ihrer Familie

Stars & Celebrities

Wird Janelle Monáe im Marvel Cinematic Universe bald zur „X-Men“ Heldin Storm?

Film & TV

Wie Tate McRae von einem Tanzstar zum neuen Shootingstar des Pops wurde

Stars & Celebrities

Provinz gehen auf "Wir bauen Euch Amerika" Tour: Neue Termine stehen fest

Musik & Events

So geht die Lovestory zwischen Joey King und Jacob Elordi in "The Kissing Booth 2" weiter

Film & TV