Whitney Houston: Polizei sperrt Friedhof

Personenkult um tote Souldiva zwingt Behörden zu ungewöhnlichen Maßnahmen.

Die Behörden haben die Begräbnisstätte von Whitney Houston vorerst geschlossen. Die Sängerin wurde erst letztes Wochenende auf dem “Fairview Cemetery” in New Jersey beigesetzt. Schon in dieser kurzen Zeit hat sich der Ort zur Kultstätte für all ihre Fans entwickelt. Um Verkehrsprobleme zu vermeiden, hat sich die Friedhofsverwaltung zu diesem Schritt durchgerungen, wie musicrooms.net berichtet.

Es darf aber auch spekuliert werden, ob diese Maßnahme nicht auch dazu dient, den ständig nervenden Bobby Brown und sein Gefolge von einem Friedhofsbesuch abzuhalten? Dieser gönnt ja seiner Ex-Frau auch nach dem Tod keine ruhige Minute.

Samstag, 25. Februar 2012