Alles, was Ihr unbedingt über Gleitgel wissen müsst

Welcher Gleitgel-Typ seid Ihr?

Damit es beim Sex richtig flutscht, kann manchmal etwas Gleitgel nötig sein. Nicht jeder braucht es und nicht jeder hat Lust darauf, aber manchmal kann es echt nützlich sein. Es kann sogar den Spaß steigern und unangenehme Reibungen vermindern.

>>> 10 Menschen, mit denen Ihr keinen Sex haben solltet

Gleitgel auf Wasserbasis

Gleitgel auf Wasserbasis ist das gängigste Gleitgel. Es ist günstig und eigentlich überall ganz einfach zu bekommen. Weil diese Art von Gleitgel schneller in die Haut einzieht als andere Sorten, müsst Ihr vielleicht zwischendurch nachlegen. Dafür ist Gleitgel auf Wasserbasis eigentlich für fast alle Körper geeignet und sorgt selten für Komplikationen (wie Ausschläge oder Allergien). Das Gute an diesem Gleitgel ist auch, dass man es ganz einfach aufputzen kann. Manche Gleitgels auf Wasserbasis können allerdings Glycerin und Parabene enthalten. Solltet Ihr damit ein Problem haben, müsst Ihr unbedingt die Inhaltsstoffe auf der Packung checken. Gleitgele auf Wasserbasis sind auch absolut für die Benutzung mit Kondomen geeignet.

Gleitgel auf Silikonbasis

Das Tolle an dieser Sorte ist, dass sie nicht vom Körper eingesogen wird. So behält das Gel richtig lang seine gleitende Wirkung. Das bedeutet, dass alles flutscht, bis Ihr Euren Körper mit Wasser und Seife wascht. Manche Menschen finden es jedoch eher unangenehm, wenn alles glitschig ist. Ideal ist es für Sex in der Dusche, denn es wäscht sich nicht einfach ab, wenn Wasser darüber läuft (Achtung! Der Duschboden kann auch richtig rutschig werden). Für Sextoys aus Silikon solltet Ihr allerdings lieber Gleitgel auf Wasserbasis benutzen, da diese Gele das Silikon der Toys angreifen können. Achtet bitte darauf, ob das Gleitgel auch für Kondome aus Latex geeignet ist – diese Info findet Ihr auf der Packung.

Hybrid Gleitgel

Mit diesen Gleitgels habt Ihr das Beste von allem. Sie lassen sich mit Sextoys benutzen, eignen sich für fast alle Körper und lassen sich leichter entfernen als Gleitgel rein auf Silikonbasis.

Essbare Öle

Auch essbare Öle können sich für Sex eignen. Sie können gut schmecken und eignen sich eigentlich für alle, die keine Lebensmittelallergie haben. Verwendet aber tatsächlich nur Öle, die sich als Lebensmittel eignen. Hier gilt die Regel: Wenn Ihr es nicht im Mund haben wollt, schmiert es Euch auch nicht auf die Genitalien. Achtung! Öle greifen Kondome an und zerstören sie!

Donnerstag, 17. März 2016