Playboy jetzt mit Selfies statt mit Nackten

Hat Hugh Hefner (89) genug von nackten Brüsten?

Jetzt will das Kult-Magazin “Playboy” eine neue Zielgruppe ansprechen. Und das sind die jungen, hippen, die keinen Bock mehr auf Silikonbrüste haben und eher auf Natürlichkeit stehen, statt zu viel Nacktheit, die einem sofort ins Auge springt.

Denn wirklich sexy ist, was in Gedanken passiert und man sich vorstellt, wie es wohl unter dem kleinen Shirt oder Höschen aussieht. Ab März soll es in den USA die Ausgaben nur noch ohne Nackte geben. Auch im Innenteil gibt es dann keine nackten Brüste mehr.

>>> Champagner, Felsseln & Co.: Geschenketipps von Kim Kardashian zum Valentinstag

Auf dem März-Cover ist das Model Sarah McDaniel zu sehen. Das Interessante an ihr, so der Playboy, seien doch ihre zwei unterschiedlich farbigen Augen. Ach so. Na dann verstehen wir das Ganze Konzept. Provokative Szenen und Mikro-Kleidung bleiben aber erhalten. Also immer noch was fürs Auge.

>>> Ihr wollt die neuesten Musikvideos? Hier ansehen

__Wie findet Ihr den Imagewechsel? __



Freitag, 05. Februar 2016