Spiritualfood und Fast Good: Die neuen Ernährungstrends

Was gibt es neues auf dem Teller? Wir verraten es Euch.

Ob vegan, koscher oder glutenfrei: Das Zukunftsinstitut in Frankfurt hat sich für das Jahr 2016 mit der Ernährung beschäftigt und verrät, welche Foodtrends in naher Zukunft immer wichtiger werden.

Drei große Strömungen gibt es, die man momentan schon wahrnehmen kann, die aber noch größer werden sollen.

*>>> World Vegan Day: So erfolgreich sind Stars ohne tierische Lebensmittel *

1. Infinite Food: Es wird überall gegessen
Das Essen wird sich von klassischen Restaurants lösen. Es wird mehr und mehr Geschäfte geben, die nicht nur Gerichte anbieten, sondern auch dazu passende Produkte. So zum Beispiel in Modegschäften, in denen es kleine Häppchen gibt, die die Kollektionen geschmacklich unterstreichen oder in Buchläden, in denen exklusiver Kaffee gebrüht wird. In den Großstädten ist dieser Trend schon zu beobachten.

2. Spiritual Food: Der spirituelle Aspekt rückt in den Vordergrund
Essen wird zur Religion. Das Reinigen des Körpers und ayurvedische Ernährung helfen dabei, sich besser zu fühlen und werden auch von nicht religiösen Menschen mehr und mehr bevorzugt. Zudem kann davon ausgegangen werden, dass damit ökologisch kontrollierte Lebensmittel mehr und mehr verzehrt werden.

3. Fast Good: Schnell und gesund
McDonalds hat es erwischt, viele Filialen mussten geschlossen werden, weil sich die Gesellschaft in ihrer Ernährung verändert. Viele wollen keine billigen Burger mehr mit Fleisch, von dem sie nicht wissen, wo es herkommt. Heute will der Kunde schnelles Essen, aber bitteschön gesund und ökologisch gut, frisch und regional.

>>> Hunger: 'Brothers Green' zeigen Euch so richtig coole Rezepte!

Habt Ihr jetzt auch Hunger bekommen? Dann geniesst Euer frisches, leckeres und gesundes Essen!

Mittwoch, 20. Januar 2016