MTV Album der Woche: Placebo

Eine der wichtigsten Indiebands der letzten 20 Jahre - Placebo - zieht mit dem 'MTV Unplugged' beeindruckende Bilanz.

MTV Album der Woche: Placebo – MTV Unplugged

Auch wenn Androgynität nie etwas war, dass Placebo für sich selbst gepachtet oder für die Musikwelt gänzlich im Alleingang erfunden hatten, war dies im Jahre 1996 abseits der Songs eines der Hauptaugenmerke ihres öffentlichen Auftretens. Mit der vierten Single aus dem gleichnamigen Debüt ‘Placebo’ schafften sie es kommerziell von sich Reden zu machen und überholten in den Charts plötzlich Bands, die schwimmend in der breiten Masse, einmal mehr zeigten, wie einzigartig dieses Trio hier ist. Die Gitarren waren rau und dreckig unverblümt, der Gesangsstil von Frontmann Brian Molko schwenkte immer zwischen nasaler Sensibilität und brachialer Wucht – alles passte und dies nicht nur für einen kurzen Moment.

>>> Die brandneuen Videos der Woche gefällig? Bitte sehr.

Wie nun auch das ‘MTV Unplugged’ belegt und zeigt, dass die Combo im Anschluss an den vielbeachteten Einstand mit einem gelungenen Album nach dem nächsten den eigenen Erfolg bestätigen konnte. Dabei klangen Placebo immer wie Placebo und doch wiederholten sie sich nie: ‘Without You I’m Nothing’, ‘Every You Every Me’, ‘Slave To The Wage’ oder The Bitter End funktionieren auf der nun vorliegenden Platte zum ‘MTV Unplugged’ sogar als akustische Nummer und unterstreichen, dass ihnen all die Zeit seit dem Erscheinen im Prinzip nichts anhaben konnte. Damals, als Brian Molko Mitte/Ende der 1990er so ziemlich jeden Trend innerhalb der Indie-Szene setzte und zugleich gegen Vorurteile zu seiner Person ankämpfte.

>>> Das Video zur neuen 'MTV Unplugged' Single von Placebo 'The BItter End' gibt es hier zu sehen.

Das sind Placebo nämlich auch: Eine Band, die gerade weil sie immer unpolitisch sein wollte ziemlich viel Politik betrieb – gegen Vorurteile, Homophobie und Ressentiments, die derart überholt waren, dass es fast an eine Frechheit grenzte, einen Musiker zum Ende des 21. Jahrhunderts damit zu konfrontieren, dass er in Kleidern und mit Kajal um die Augen auftrat. Für das ‘MTV Unplugged’ gingen sie vielleicht auch deswegen an den Ort ihrer Entstehung, nach London zurück und luden im kleinen Kreis fast nur langjährige Fans ein, die sich während der Tracks teils kaum zurückhalten können und so ziemlich jede Zeile mitsingen möchten. Ein beeindruckendes Dokument von über 20 Jahren Karriere.

>>> Das komplette 'MTV Unplugged' mit Placebo in voller Länge sehen? Kein Problem – hier gibt es alle Tracks Live & Unplugged!

Mit dem ‘MTV Unplugged’ schließen Placebo einen Kreis – Zeit für Neues soll 2016 sein: Nichts ist bestätigt, aber der nächste Longplayer soll laut einiger Fan-Foren kommen. In freudiger Erwartung, denn wie gut diese Band ist, dass können wir hier erleben. Selbst akustisch unschlagbar.

Label: Vertigo/Universal Vö: bereits erschienen

Tracklist:
1. Jackie
2. For What It’s Worth
3. 36 Degrees
4. Because I Want You
5. Every You Every Me (feat. Majke Voss Romme)
6. Song To Say Goodbye
7. Meds
8. Protect Me From What I Want (feat. Joan As Police Woman)
9. Loud Like Love
10. Too Many
11. Post Blue
12. Slave To The Wage
13. Without You I’m Nothing
14. Hold On To Me
15. Bosco
16. Where Is My Mind?
17. The Bitter End

Und das vergangene MTV Album der Woche gibt es hier.

Montag, 30. November 2015