MTV Album der Woche: Justin Bieber

Weg vom Teenie-Image, hin zum erwachsenen Popstar - gelingt Justin Bieber dies mit seinem neuen Album 'Purpose'?

MTV Album der Woche: Justin Bieber – Purpose

Ein Skandal jagte zuletzt den nächsten. Erst Partyexzesse, dann verpixelte Videoaufnahmen angeblicher Liebschaften und schlussendlich stand der einst gefeierte Teenie-Star mit runtergelassener Hose vor einer Blockhütte und bemerkte die Paparazzi nicht. Im Grunde genommen ist diese Entwicklung, die Justin Bieber seit nunmehr drei Jahren vollzieht, nichts, was nicht auch Britney Spears, Christina Aguilera oder Miley Cyrus ähnlich durchgemacht haben. Raus aus dem Vorzeigedasein, rein ins verwegene Leben mit Ungeschick und kalkulierter PR-Arbeit. Bieber will erwachsen werden und doch entscheidet sich sein Werdegang neben den Klatschspalten dieser Welt.

>>> Die brandneuen Videos der Woche gefällig? Bitte sehr.

Das weiß er selbst am besten und ließ sich für den Nachfolger zum 2012 veröffentlichten ‘Believer’ jede Menge Zeit. Damals war es noch lupenreiner Pop, der keinem wehtat. Aber eben auch nicht mehr ganz die Zielgruppe erreichte, die Justin Bieber mit den ersten beiden Platten für sich einnehmen konnte – jeder wird erwachsen und ‘Purpose’ soll nun sein Dokument dieses Reifeprozesses sein. Überraschung! Das ist es auch tatsächlich geworden, denn sein Bild in der Öffentlichkeit hin oder her: Namhafte Produzenten, die Leute wie ihm einen neuen Sound verpassen wollen, gibt es wie Sand am Meer. Glück für Justin Bieber: Er hat sich die richtigen Personen ausgesucht.

>>> Das Video zur neuen Justin Bieber-Single 'I'll Show You' gibt es hier zu sehen.

‘Purpose’ ist mehr oder weniger das erste wirklich ernstzunehmende Release seiner Laufbahn und hat mit u.a. Diplo, Skrillex, Benny Blanco und sogar Producer-Legende Rick Rubin wahrlich das Who-is-Who der letzten Jahre am Start. Herauskommt dank dieser Mischung ein Pop-Entwurf, der sich nicht allein mit Pop zufrieden gibt – den EDM ebenso sucht, stellenweise in balladesken R’n’B abdriftet und vor allem eins sein möchte: Die Evolution eines Idols, der nicht länger nur als Teenie in der Musikwelt wahrgenommen werden will. Eine Emanzipation über das eigene Ich ist ‘Purpose’ daher und auch wenn es noch eine halbe Ewigkeit dauern wird, man darf Bieber damit als ernstzunehmenden Interpreten verhandeln.

>>> Leak-Alarm: Warum die neuen Alben von Justin Bieber oder One Direction von jetzt auf gleich in die Läden kommen, erfahrt ihr hier.

Wobei die Zeit zuallererst entscheiden wird, ob ‘Purpose’ diesen Weg einschlagen kann oder nicht. Eine faire Chance verdient hat der Protagonist all dessen auf jeden Fall und mindestens eine Handvoll gelungener Songs legen Zeugnis eines erfolgreichen Neustarts ab.

Label: Island/Universal Vö: bereits erschienen

Tracklist:
1. Mark My Words
2. I’ll Show You
3. What Do You Mean?
4. Sorry
5. Love Yourself
6. Company
7. No Pressure fest. Big Sean
8. No Sense fest. Travis Scott
9. The Feeling feat. Halsey
10. Live Is Worth Living
11. Where Are Ü Now – Skrillex, Diplo
12. Children
13. Purpose

Und das vergangene MTV Album der Woche gibt es hier.

Montag, 16. November 2015