MTV Album der Woche: Grimes

Nun doch endlich auf dem Weg zum Popstar? Grimes zeigt mit 'Art Angels' wo der Elektrohammer hängt.

MTV Album der Woche: Grimes – Art Angels

Verschroben wie eine Lady Gaga scheint Grimes irgendwie schon zu sein. Spricht häufig davon, dass sie ihre Songs nicht selber schreiben würde, sondern vielmehr von einer höheren Macht zu geflüstert bekäme und stilisiert sich ähnlich wie die erwähnte Kollegin gern als eine Art Kunstfigur. Aber will sie überhaupt all diese Register ziehen und tatsächlich neben Ellie Goulding, Ariana Grande und weiteren Chart-Anwärterin ein mögliches Abo an der Spitze der Verkaufszahlen ihr eigen nennen? Schwer zu sagen, aber momentan tut sie alles dafür und doch sollte man kurz zurückschauen, wo sie eigentlich herkommt.

>>> Die brandneuen Videos der Woche gefällig? Bitte sehr.

Als 2012 ‘Visions’ ein nicht nur von den Kritikern gelobter Überraschungserfolg wurde, sondern auch kommerziell für Aufsehen sorgte – da war Grimes die ganze Geschichte nicht wirklich geheuer. In mehreren Interviews betonte sie, dass sie überhaupt nicht wisse, warum ihre Musik plötzlich aus der Nische heraus so beliebt sei und Kommentare wie ‘Deine Platte hat meine Seele befreit’ sich mehr und mehr unter ihren Videos im Netz stapeln. Mehr sperrig als im Pop getränkt klang damals der Sound und so standen alle Anzeichen auf die berühmte Karriere in der zweiten Reihe für Liebhaber und solche, die es noch werden wollten. Trotzdem führt sie diese Annahme mit dem nun vorliegenden Album ad absurdum.

>>> Das Video zur Grimes Single feat. Majical Clouds 'Nightmusic' gibt es hier zu sehen.

‘Art Angels’ ist nach turbulenten drei Jahren mit Zusammenbrüchen und Selbstzweifeln das wohl stärkste Statement, dass Grimes im Anschluss hätte veröffentlichen können – es ist meist im sachten Elektro zuhause, schreibt den Pop aber mindestens in genau so großen Lettern daneben und irgendwie will es sich bewusst nicht zurücknehmen oder sperrig sein. Obschon die Lyrics teils eine andere Sprache sprechen, ist ‘Art Angels’ eine Platte mit flächendeckender Erfolgsformel und könnte tatsächlich dafür sorgen, dass die geheimnisvolle Protagonistin all dessen nun aus dem Schatten ins breite Licht der Öffentlichkeit tritt.

>>> Endlich ist es soweit! Eine unserer Lieblingsbands kommt nach Deutschland – wie ihr Years & Years Live erleben und Tickets gewinnen könnt, erfahrt ihr hier.

Wer ihr also auch immer diese Songs ins Ohr geflüstert hat und egal, ob sie sich als Kunstfigur zu stilisieren versucht – dieses Album hat alles, was Grimes in den vergangenen Jahren versprach und könnte sie kommerziell auf ein ganz neues Level hieven. Besser als Lady Gagas letztes Album ist es allemal.

Label: 4AD/Beggars Group/Indigo Vö: bereits erschienen

Tracklist:
1. Laughing And Not Being Normal
2. California
3. Scream (feat. Aristophanes)
4. Flesh Without Blood
5. Belly Of The Beat
6. Kill V. Maim
7. Artangels
8. Easily
9. Pin
10. Realiti
11. World Princess Part II
12. Venus Fly (feat. Janelle Monáe)
13. Life In The Vivid Dream
14. Butterfly

Und das vergangene MTV Album der Woche findet ihr hier.

Montag, 09. November 2015