#Hairtapestry: Gewebte Muster fürs Haar

    Mit diesem Haartrend verlängerst Du die Festivalsaison

    Der Sommer geht vorüber, die Festivalsaison hat ihren Höhepunkt überschritten. Und vielleicht sitzt Du bereits wieder im Klassenzimmer. Wehmütig denkst Du an die Festivals, die Du besuchtest und die schönen Erinnerungen daran.

    >>> Back to school: Diese Lehrertypen kennt jeder

    Neben vielen Haartrends in diesem Sommer (Multicolor! Baking! Mermaid-Hairs!) hat sich der Hairtapestry einen Platz in der vorderen Reihe ergattert. Wir finden diesen Look, in dem Haarpartien in einen Webrahmen gespannt und bunte Bänder eingewebt werden, ziemlich cool. Der Look erinnert an Freundschaftsbänder und sieht ziemlich verwegen und sehr bohemian aus.

    >>> Trendsetterin in Sachen Haarfarbe und Superstar von morgen: Halsey

    Alexandra Brownswell vom It-Salon “Bleach” in London gilt als die Erfinderin der “Haarteppiche”. Sie begann auf Festivals, ihre Haarkunst anzubieten – und löste damit eine Lawine aus. Seitdem hat #hairtapestry die Feder-Strähnen, die vielfach auf Open Airs gesichtet wurden, kurzerhand mal abgelöst.

    Wem das zu aufwändig ist: Mittlerweile gibt es auch einzelne Hairtapestry-Strähnen zum Anklippen. Ob Du Dir zum Ausgang des Sommers noch schnell diesen Haartrend besorgst oder lieber auf Freundschaftsbänder am Handgelenk stehst, ist Deine Sache. In jedem Fall solltest Du die schönsten Kreationen des #hairtapestry in unserer Galerie anschauen.

    Samstag, 29. August 2015