MTV Album der Woche: Little Boots

Als 'Working Girl' auf zu neuen Ufern. Little Boots feiert mit ihrem neuen Album den Dancefloor mehr als zuvor schon.

MTV Album der Woche: Little Boots – Working Girl

Das hätte sie natürlich einfacher haben können. Victoria Christina Hesketh alias Little Boots begann ihre Karriere als Musikerin, der meist eine Nähe zu Lady Gaga zugesprochen wurde – nur dass sie im Gegensatz zur Kollegin mehr Ecken & Kanten in ihre Kompositionen unterbringen würde. 2009 reichte dies zu einem kleinen Hype über ganz Europa hinweg und doch folgte vier Jahre später mit dem zweiten Album ‘Noctures’ eine gewisse Kehrtwende hin zu noch mehr breitenwirksamerem Elektropop und viel weinigeren Ecken & Kanten. Damit erntete sie von den ehemaligen Fürsprechern Kritik und diese zerreißen nie nun sprichwörtlich in der Luft: Mit ‘Working Girl’ folgt die komplette Hinwendung zum Pop.

>>> Die brandneuen Videos der Woche gefällig? Bitte sehr.

Was überraschen mag und zudem mit einem Cover versehen wurde, dass Hesketh als die taffe, aber unheimlich gut aussende Arbeitern in eigener Sache präsentiert. Da ziehen natürlich Vergleiche am Horizont auf, die Donna Summer ganz schnell auf den Plan rufen und zum Nachteil von Little Boots hat ‘Working Girl’ damit nicht viel gemeinsam. Das hätte man eigentlich wissen müssen und verhindern können. Schade drum, denn die Songs, welche das Album preisgibt, sind alles andere als schlecht – ganz im Gegenteil, klingt die Platte gar so konsequent wie nichts anderes, was die in Blackpool geborene Songwriterin zuvor veröffentlicht hat.

>>> Das Video zum Little Boots 'New In Town' gibt es hier.

Ging es sonst oft um Herzschmerz und vergebene Liebesmüh, dreht sich auch ‘Working Girl’ an vielen Stellen genau darum – erweitert den Kosmos der Themenvielfalt aber um die Rolle einer jungen Berufseinsteigerin, von der weit mehr erwartet wird als von vielen ihrer männlichen Kollegen selben Alters. Privates Glück und die Herausforderung der Karriere unter einen Hut zu bringen, scheint Little Boots ein wichtiges Anliegen im Studio gewesen zu sein: Damit dies allerdings nicht zu schwerfällig herüberkommt, mischt Hesketh ordentlich Tempo, Beats und Samples hinzu. Eine Mischung quasi, die den ihr oft zugeschriebenen Elektropop mit House und in manchen Momenten sogar sachtem Techno erweitert. Daran falsch finden darf man mit den richtigen Argumenten wie gewohnt alles. Allerdings lässt sich auf diese Weise jedes Album kritisieren.

>>> Auch im Elektropop beheimatet: Emilie Nicolas macht sich von Skandinavien auf, die weite Welt zu erobern – wir widmen ihr ein MTV Video Special mit allen Clips von Nicolas.

‘Working Girl’ ist ein vordergründig leicht verhandelbares Studiowerk geworden und doch verbergen sich auf der gesamten Distanz viele verschiedene Facetten, die beim ersten Durchlauf nur schwer zu analysieren sind. Little Boots hat sich zu gefunden, als Arbeiterin in eigener Sache – wem es gefällt oder nicht, scheint ihr ein stückweit egal zu sein.

Label: Rykodisc/Warner Vö: bereits erschienen

Tracklist:
1. Intro
2. Working Girl
3. No Pressure
4. Get Things Done
5. Taste It
6. Real Girl
7. Heroine
8. Interlude
9. The Game
10. Help Too
11. Business Pleasure
12. Paradise
13. Better In The Morning
14. Desire
15. Working Girl (Acoustic)

Und das vergangene MTV Album der Woche gibt es hier.

Montag, 20. Juli 2015