MTV Album der Woche: Jason Derulo

Vier Alben, unzählige Hits und ein massiver Erwartungsdruck: Jason Derulo stemmt sich dem mit dem neuen Album "Everything Is 4" dagegen.

MTV Album der Woche: Jason Derulo – Everything Is 4

Es ist ein Kreuz mit den Hits. Einmal an der Spitze der Charts gewesen und schon wird der Erfolg nicht mehr alleine nur an der Qualität des Songwritings gemessen, sondern mehr oder minder auch an den Verkaufszahlen. Jason Derulo sicher mehr als nur ein Lied davon singen und weiß was es seit seinen ersten Hits bedeutet, Alben oder Songs nachzulegen, die den Erfolg rechtfertigen und niemals das böse Wort ‘One-Hit-Wonder’ aufkommen lassen. Nun gelangt er mit “Everything Is 4” dem Titel entsprechend beim vierten Studioalbum an und erneut stellt sich die Frage: Kann er einerseits künstlerisch überzeugen, um andererseits aber nicht derart eigen zu sein, dass den hier versammelten Tracks das Hit-Potential abhanden kommt?

>>> Die brandneuen Videos der Woche gefällig? Bitte sehr.

Antwort: Ja und auf jeden Fall. Zum einen schafft die Platte eine Stimmung zwischen Uptempo R’n’B und gefühlvollem Soul, der immer dann zutage tritt, wenn Derulo die Fließgeschwindigkeit von “Everything Is 4” verringert und das Tempo bewusst aus den Songs rausnimmt. Dann erklingt sogleich eine stimmliche Brillanz, die an seine vielen Vorbilder mahnt und die manchmal die dann doch ein wenig infantilen Lyrics in den Schatten stellt. Da ist nämlich ordentlich Luft nach oben, muss man feststellen – es geht quasi um drei Themen, die “Everything Is 4” immer wieder und mit langem Atem aufgreift, um-modelliert und in mehreren Tracks verarbeitet.

>>> Zum aktuellen Video zum Jason Derulo Hit 'Want To Want Me' geht es hier entlang.

Natürlich die Liebe, immer und immer wieder. In allen möglichen Varianten: Vom Begehren über die ersten Schmetterlinge bis hin zum ewigen Treuegelöbnis, lässt Derulo keinen Aspekt unbeackert. Die Schattenseiten folgen auf “Everything Is 4” ebenso bei Fuß, Einsamkeit, Verlassen-sein und immer wieder Pech mit der Angebeteten kauft man ihm zwar nicht so richtig ab, doch präsentiert er sich halt auch als Kämpfer gegen den Schmerz. Freilich sind diese Topoi im Genre quasi das Standartbesteck eines guten Textes und doch wünscht man sich an einigen Stellen von “Everything Is 4”, dass Derulo es beim nächsten Mal ein bisschen subtiler angehen lässt als es hier an einigen Stellen der Fall ist.

>>> MTV Video-Special: Die besten und erfolgreichsten Videos von Jason Derulo gibt es in unserer Video Playlist zu sehen – genau hier.

In der Gesamtbetrachtung steht sein viertes Album den vorangegangen jedoch in nichts nach und wird mit ziemlicher Sicherheit wieder genug Hit-Singles in die Charts katapultieren, als das ein jeder Derulo für das Ergebnis auf die Schultern klopfen dürfte. Hat er auch verdient, der Kämpfer.

Label: Warner Vö: bereits erschienen

Tracklist:
1. Want To Want Me
2. Cheyenne
3. Get Ugly
4. Pull-Up
5. Love Like That (Feat. K. Michelle)
6. Painkiller (feat. Meghan Trainor)
7. Broke (feat. Stevie Wonder & Keith Urban)
8. Try Me (feat. Jennifer Lopez & Matoma)
9. Love Me Down
10. Trade Hearts (feat. Julia Michaels)
11. X2cu

Und das vergangene MTV Album der Woche findet ihr hier.

Montag, 01. Juni 2015