Calvin Harris hat keinen Bock mehr, Taylor Swift zu Hause zu besuchen

    Die erste Beziehungsprobe steht an und wir verraten Euch, warum.

    Bei Taylor Swift und Calvin Harris steht die erste Beziehungsprobe vor der Tür. Warum? Calvin möchte Taylor nicht mehr zu Hause besuchen. Das liegt allerdings nicht daran, dass er ein Problem mit ihr selber hat, sonder viel mehr mit ihren Mitbewohnerinnen Olivia Benson und Meredith Grey.

    >>> Süß! Dieser Junge sieht aus wie die perfekte Mischung aus Harry Styles und Louis Tomlinson

    Okay, falls ihr nicht gerade die hingebungsvollsten Swifties seid und bei diesen Namen nichts klingelt: Olivia und Meredith sind Tays Katzen. Ein Freund der beiden berichtete ‘contactmusic.com’ dazu folgendes:

    “Als er letzte Woche in Taylors Haus in LA übernachtete, lag Calvin die ganze Zeit wach, beschwerte sich über Atemprobleme und schnäuzte seine Nase. Offenbar reagiert er allergisch auf die langen, flauschigen Haare von Taylors Katzen und da sie für gewöhnlich in ihrem Bett schlafen sind die überall.”

    Tays Hingabe für ihre Haustiere sorgt nun also das erste Mal für Spannungen in der Beziehung, da sich Calvin seitdem hartnäckig weigert, sie zu Hause zu besuchen. “Er ist an dem Morgen sehr früh abgehauen. Ich glaube das sorgt gerade für ein bisschen Stress, da sich Calvin ab jetzt in Hotels oder bei sich treffen will, aber nicht mehr bei ihr,” plaudert die Quelle weiter.

    *>>> Justin Bieber fliegt vom Coachella Festival *

    Taylor ist bereits seit dreieinhalb Jahren stolze Katzenmama von Meredith und Olivia darf sich seit fast einem Jahr Teil der Familie nennen. Und jeder, der Tay ein bisschen besser kennt, weiß, dass sie total vernarrt in ihr flauschigen Vierbeiner ist. Olivia war sogar schon der Co-Star in einer Cola-Werbung ihrer berühmten Besitzerin.

    Also, was nun? Wir glauben kaum, dass Tay ihre Kätzchen auch nur temporär aus dem Haus bringen wird, doch stellt Euch mal vor, wie Calvin sie vor das Ultimatum stellt: “Die Katzen oder mich, entscheide dich.”

    Samstag, 18. April 2015