MTV Album der Woche: Ludacris

Fünf Jahre Pause und nichts verlernt, Ludacris zeigt mit 'Ludaversal' wer der Chef im Ring ist.

MTV Album der Woche: Ludacris – Ludaversal

Die erste Single von Ludacris Jahren überraschte im Dezember 2014 zuallererst. ‘Good Lovin’ war im Schlepptau mit Kollege Miguel ein erstaunlich ruhiger Track, der es sich im Midtempo gemütlich machte und Fragen nach der Durchschlagskraft aufwarf. Zumindest beschäftige sich das amerikanische Billboard Magazin mehrfach mit dieser Frage und dürfte sich nun beruhigt wieder zurücklehnen, denn natürlich hat Ludacris nichts an der vieldiskutierten Durchschlagskraft verloren. Sondern zeigt diese eben an anderen Stellen seiner fast schon als Comeback Platte verhandelten neuen Releases ‘Ludaversal’.

>>> Die brandneuen Videos der Woche gefällig? Bitte sehr.

Eigentlich fast ein kleiner Blender, den der inzwischen zweifache Vater hier als Vorgeschmack unter die Leute brachte: Die Punchlines sitzen auf Albumlänge immer noch wie maßgeschneidert in seinem Sound – der wiederum den Rap ähnlich oft zitiert, wie er im R’n’B beheimatet ist und zugleich mit dem Pop liebäugelt. ‘Ludaversal’ klingt daher dem Namen nach nicht umsonst wie eine Art Standartwerk von Ludacris, da es tatsächlich sämtliche Strömungen versammelt, die er in den vergangenen eineinhalb Jahrzehnten ausprobierte. Nur älter ist er geworden und ein Stück weiser wirken gerade die Lyrics dadurch an vielen Stellen.

>>> Zum Video zu Ludacris letzten Hits mit David Gutta und Usher 'Rest Of My Life' geht es hier entlang.

Was nur richtig ist und für die Qualität dieser Platte spricht, da man gerade im amerikanischen Rap aufpassen sollte, nicht ewig wie der Berufsjugendliche rumzulaufen, sondern irgendwann auch die Stellung, die man innerhalb der Szene hat, zu repräsentieren. Ludacris schafft dies mit ‘Ludaversal’ deswegen, weil er das Ungestüme seiner Anfangstage gegen mehr Fortüne und musikalische Vielfalt eingetauscht. Gleichwohl clever genug ist, dank seiner Erfahrung nicht wie einen Gemischtwarenlaren zu fabrizieren, sondern immer darauf achtet, dass sich der Rote Faden durch seine Kompositionen zieht. Den es für ein gutes Album eben braucht.

>>> Ist eigentlich noch nie weg gewesen: Seht unser Video-Special zur Kollaboration von Calvin Harris und Haim für ihre gemeinsame Single 'Pray To God'.

Dies ist Ludacris mit ‘Ludaversal’ vom ersten bis zum letzten Track gelungen und wenn jemand Bedenken bekommen haben sollte, dass ‘Good Lovin’ stellvertretend für ein ganzes Album vom Sound her steht, muss sich angesichts der Bandbreite der restlichen Songs geirrt sehen. Weiser, nicht leiser ist Ludacris geworden.

Label: Def Jam/Universal Vö: bereits erschienen

Tracklist:
1. Ludaversal (Intro)
2. Grass Is Always Greener
3. Call Ya Bluff
4. Lyrical Healing
5. Beast Mode
6. Viagra (Skit)
7. Get Lit
8. Come and See Me (Interlude)
9. Come and See Me (feat. Big K.R.I.T.)
10. Good Lovin (feat. Miguel)
11. Ocean Skies (feat. Monica)
12. Not Long (feat. Usher)
13. Charge It to the Rap Game
14. This Has Been My World

Und das vergangene MTV Album der Woche gibt es hier.

Montag, 06. April 2015