Britney Spears äußert sich zum ersten Mal zur "Framing Britney Spears“ Doku

1 April 2021
"Es war mir peinlich, in welches Licht sie mich gestellt haben ... Ich habe zwei Wochen lang geweint."
Die Reaktionen auf die brisante New York Times-Dokumentation "Framing Britney Spears" überfluteten im Februar das Internet. Prominente, Medien und Fans unterstützten Britney Spears und die #FreeBritney-Bewegung in Scharen in den sozialen Medien. Britney bleibt hingegen weiterhin unter einer umstrittenen Vormundschaft, die nur eines der Themen der Dokumentation ist. "Framing Britney Spears" kritisierte auch die frauenfeindliche Celebrity-Kultur, der Britney in den 90er und 00er Jahren ausgesetzt war.

>>> Nach Doku-Shitstorm: Justin Timberlake entschuldigt sich bei Britney Spears

Jetzt hat sich Britney zum ersten Mal direkt zur Dokumentation geäußert und verraten, wie sie sich dabei fühlt. Neben einem Video, das sie auf Instagram gepostet hat, schreibt Britney, dass sie "immer so beurteilt... beleidigt... und von den Medien bloßgestellt wurde."



Sie spricht den Dokumentarfilm direkt an und schreibt, dass sie ihn zwar nicht gesehen hat, aber durch seine Veröffentlichung stark beeinflusst wurde.

"Über mein Leben wurde immer sehr spekuliert, es wurde beobachtet und beurteilt, wirklich mein ganzes Leben!", beginnt die Caption.

"Ich habe die Dokumentation nicht gesehen, aber von dem, was ich davon gesehen habe … Es war mir peinlich, in welches Licht sie mich gestellt haben", schreibt die Sängerin. "Ich habe zwei Wochen lang geweint und naja ... ich weine manchmal immer noch."



Britney reagierte scheinbar bereits im Februar 2021 auf die Veröffentlichung von Framing Britney Spears, obwohl der Bezug nie ausdrücklich hergestellt wurde.

"Denkt daran, egal was wir denken, was wir über das Leben einer Person wissen, es ist nichts im Vergleich zu der tatsächlichen Person, die hinter der Linse lebt", twitterte sie.



Einige der Top-Kommentare zu Britneys Instagram-Video waren von Fans, die erklärten, dass sie nicht glauben, dass Brit die Caption tatsächlich selbst geschrieben hat. Ein Kommentar, der über 5.000 Likes erhielt lautete: "Es gibt keine Chance, dass sie das geschrieben hat." Ein anderer Nutzer kommentierte: "Ich will hören, wie sie das sagt ... sie denken sich immer Bildunterschriften für sie aus …"

Wir hoffen auf jeden Fall, dass es Britney Spears gut geht und sie bald wieder ihre Freiheit erlangt.

Neueste News

Demi Lovato singt in ihrem Tiny Desk Concert für ihre Eichhörnchen

Musik & Events

Beziehungsaus: Jennifer Lopez und Alex Rodriguez haben sich getrennt

Stars & Celebrities

MTV Weekend Special: One Hit Wonders

Musik & Events

Darum präsentiert Selena Gomez jetzt ein großes Impfstoff-Konzert

Musik & Events

Lady Gaga reagiert auf Fans, die in einer Petition "Artpop II" fordern

Stars & Celebrities

Olivia Rodrigo zeigt uns auf Instagram das geniale Cover ihres Debütalbums "Sour"

Stars & Celebrities

"Ego" und "Unsicherheiten": Darum hat Justin Bieber seinen Sinn im Leben infrage gestellt

Stars & Celebrities

Elon Musks Kollege verrät: Ein echter "Jurassic Park" ist möglich

Lifestyle & Stories