MTV Album der Woche: James Bay

Des Wunderkinds erstes Album soll ein Ereignis sein - aber kann James Bay mit 'Chaos And The Calm' dem gerecht werden?

MTV Album der Woche: James Bay – Chaos And The Calm

Was wurde in den letzten Wochen nicht alles über diesen Engländer geschrieben. Dass er der neue Jake Bugg werden könnte, Bruce Springsteen im Songwriter-Herzen trägt und die tiefgründige Version von Ed Sheeran sei. Irgendwie stimmte das alles und irgendwie auch nicht. James Bay ist definitiv ein Ereignis, so viel vorweg – aber die Vergleiche halten sich wie immer nur an der Oberfläche auf, denn der Mitte-Zwanzigjährige hat für einen absoluten Newcomer schon einen erstaunlich eigenen Stil. Diesen umschreiben die britischen Musikmagazine meist als Gitarrenpop und tatsächlich, die Klampfe, seine Stimme und sehr im Pop beheimatete Arrangements stehen im Mittelpunkt von ‘Chaos And The Clam’. Meistens zumindest und für die Charts wird es auch reichen.

>>> Die brandneuen Videos der Woche gefällig? Bitte sehr.

Eines muss man allerdings betonen bei allem Jubel über dieses sehr starke Debüt: Bay selbst scheint ein bislang recht gradliniges Leben geführt zu haben und teilt uns in seinen Songs offenbar Stories mit, die er nicht unbedingt am eigenen Leib erlebte. Was insofern schade ist, da sie teils doch sehr überzogen sind und es sich immer wieder um mehr oder minder drei Themenfelder handelt, die die Songs bedienen. Da ist die frische Liebe, das erste Aufeinandertreffen, der erste Kuss. Darauffolgend der erste Streit, die erste Versöhnung, das Verfliegen der Schmetterlinge im Bauch – und dann kommt, was für James Bay offenbar kommen muss: Die Trennung.

>>> Zum James Bay-Video 'Hold Back The River' geht es hier entlang.

So oder so ähnlich dreht sich ‘Chaos And The Calm’ quasi hauptsächlich um Beziehungen und da Bay nachweißlich mit der Schönheit seines Geschlechts gesegnet wurde, scheint ihm diese Spirale nie selbst in der Position des Verlassenen erwischt zu haben. Andererseits muss man genau so zugeben, dass dieses Debüt wunderbar unterhält und Altersweisheit hin oder her, um Authentizität muss sich ja nicht alles im Songwriter-Leben drehen. Sein Handwerk als Musiker beherrscht James Bay und trumpft als versierter Neuling mit jedem einzelnen Track dieses sehr versierten Erstlings auf. Da hat er gelernt, was ein hochgejubelter Act der Stunde im Vorfeld lernen muss, um genau dieses Highlight zu sein.

>>> James Bay mit exklusiven Videos und Auftritten sowie jeder Menge Specials bei MTV Push.

Insofern sollte demnächst mit weniger einfach mehr entfachen – mit Mitte Zwanzig sollte sich James Bay keine Geschichten mehr ausdenken, er sollte sie aus seinem Leben herausholen und diese mit seinen flinken Fingern an der Gitarren kombinieren. ‘Chaos And The Calm’ ist wundervoll, aber da geht noch einiges.

Label: Universal Music Vö: bereits erschienen

Tracklist:
1. Craving
2. Hold Back The River
3. Let It Go
4. If You Ever Want To Be In Love
5. Best Fake Smile
6. When We Were On Fire
7. Move Together
8. Scars
9. Collide
10. Get Out While You Can
11. Need The Sun To Break
12. Incomplete

Und das vergangene ‘MTV Album der Woche’ findet ihr hier.

Montag, 16. März 2015