Sieben gute Gründe, warum Ihr "Traumfrauen" im Kino nicht verpassen solltet

  • Am 19. Februar startet "Traumfrauen" in den Kinos

  • Die beste Nachricht und Fakt Nr. 1: Nach "Fuck Ju Göhte" freuen wir uns über ein Wiedersehen mit Elyas M'Barek.

  • Elyas spielt Joseph, der Leni kennenlernt. Diese hat gerade Liebeskummer ...

  • … und von ihrer neuen Freundin Vivienne einen guten Rat gegen Liebeskummer bekommen: Schlaf mit soviel Männern wie das ABC Buchstaben hat!

  • Fakt 2: Drei der vier "Traumfrauen" sind im echten Leben welche: Hannah Herzsprung, Palina Rojinski, Karoline Herfurth

  • Vivienne (Palina Rojinski), Joseph (Elyas M'Barek) und Leni (Hannah Herzsprung)

  • Fakt 3: Leni alias Hannah Herzsprung legt im Film ein Tänzchen zum Fremdschämen hin. Ein Highlight!

  • Fakt 4: Palina auf der Leinwand! Die MTV-Moderatorin ist im Fernsehen schon oftmals zu sehen gewesen...

  • Nun beweist Patina, dass sie auch das Zeug zur Schauspielerin hat!

  • Fakt 5: Die vierte Traumfrau ist Lenis Mama Margaux (Iris Berben). Von ihrem Mann für eine Jüngere verlassen, versucht sie nun, mit Computerkursen ihrem Leben neuen Sinn zu geben.

  • Fakt 6: Vier Traumfrauen mit der Regisseurin und Drehbuchautorin Anika Decker (2. v. l.). Wenn Anika Drehbücher mitschreibt, werden sie Kassenschlager...

  • Denn gemeinsam mit Til Schweiger dachte sie sich die Stories für "Keinohrhasen", "Zweiohrküken" und "Rubbeldiekatz" aus.

  • Weil Anika Decker und Til Schweiger sich so gut verstanden, ging es mit dem Drehbeginn von "Keinohrhasen" flott. So flott, dass Til als Ludo am Set kurzerhand den Nachnamen Decker verpasst bekam.

  • Fakt 7: Für den Titelsong zu "Traumfrauen" konnte Anika Decker Joy Denalane mit "Keine Religion" gewinnen.

  • Die beliebtesten Videos auf MTV

    Vergesst "Fifty Shades of Grey": Diese deutsche Komödie ist dank Starbesetzung hotter als schwülstige SM-Spielchen.

    Das Kinojahr ist noch nicht alt und schon jagen uns große Filme ins Dunkel. Auf der Berlinale hatten sowohl die märchenhafte Verfilmung von “Cinderella” Premiere als auch – langersehnt – “Fifty Shades of Grey”. Doch die SM-Buchverfilmung ist im Kino nicht so heiß wie erwartet. Zuviel schwülstige Geigenmusik, zuviel Kuschelalarm. Da hätten wir mehr erwartet.

    >>> Cinderella vs. Into the Woods: Märchenhaftes Hollywood

    Macht nix, denn schon am 19. Februar kommt ein deutscher Film in die Kinos, der garantiert für mehr Lametta sorgen wird. “Traumfrauen” wartet gleich mit vier heißen Girls auf. Und ein Wiedersehen mit Elyas M’Barek gibt es auch! Schon der Trailer macht uns richtig Spaß.



    Ihr braucht noch gute Gründe, warum Ihr Euch den Film anschauen solltet? Wir haben sieben überzeugende Fakten zum Mitreden über “Traumfrauen” zusammengetragen. Und bitte!

    Samstag, 14. Februar 2015