Kim Kardashian plant Nackt-Fotoshoot mit Babybauch

Kimyes Plan: Das private Glück medienwirksam in Szene zu setzen. Lest hier mehr!

Babyglück ist meist Privatsache – doch natürlich schlagen die Babyrasseln im Hause Kardashian anders. Angeblich brauchen Kim Kardashian und Kanye West einen neuen Aufmerksamkeitsschub – und ein zweites Kind soll ihnen dabei helfen!

>>> Kims Selfie-Buch zeigt ganz viel Busen

Die süße North ist 19 Monate alt, und nun planen Kimye ein weiteres Kind. Schon seit einer Weile heißt es, das Glamour-Paar wolle dieses Jahr weiteren Nachwuchs in die Welt setzen – und zwar medienwirksam. Ihrer Babykonkurrentin" "Beyoncé, die angeblich bereits mit ihrem zweiten Baby schwanger ist, wollen Kim und Kanye dann die Schau stehlen.

“[Kim] scherzt, dass Bey ihren ‘Moment’ genießen sollte, denn wenn sie und Kanye der Welt berichten, dass sie noch ein Kind bekommen, wird das das Event des Jahres”, verriet ein Insider im britischen ‘Heat’-Magazin. “Kim möchte, dass ihr jegliche Aufmerksamkeit geschenkt wird.”

Damit sie während ihrer geplanten Schwangerschaft nicht – wie beim letzten Mal – zum Gespött der Welt wird, soll Kanye sie in Sachen Style beraten. Zudem plant die Kurven-Schönheit, diesmal einem Ernährungsplan zu folgen, um “nicht so viel zuzunehmen, wie sie das mit North im Bauch tat”, so der Nahestehende. “Außerdem will sie noch einen Nackt-Fotoshoot machen, während sie schwanger ist. Kanye meinte, dass die Welt darauf wartet.”

>>> Kim Kardashian nackt: viel Popo, alles echt?

Bevor dies alles umgesetzt werden kann, muss Kim Kardashian aber erstmal schwanger werden und wie es scheint, klappt dies nicht ganz so, wie es sich das Pärchen wünscht.

“Kim witzelte, dass sie und Kanye wie Kaninchen bei der Sache sind, aber sie ist auch gestresst. Es lastet viel Druck auf ihr”, enthüllte der Eingeweihte. “Sie weiß, dass das viel Stoff für ihre TV-Show liefert, deshalb versucht sie, das Positive daran zu sehen. Aber sie hat Angst, dass sie einfach nicht schwanger wird.”
Copyright: Cover Media 2015

Sonntag, 25. Januar 2015