Schockverknallt in Razz

Vom Dorf in die ganz große Musikwelt: Diese vier Jungs dürft ihr euren Ohren nicht vorenthalten!

Neulich fragte mich ein Freund, ob ich ihn zu einem Konzert einer unglaublich tollen Nachwuchsband begleiten möchte, die auch aus unserem Heimatkaff, dem Emsland, kommt. Die Solidarität war da, die Zeit leider nicht. Trotzdem musste ich mir anhören, was das mir angepriesene Quartett Razz denn Feines macht. Als die ersten melodischen Gitarrenriffs anfingen und die einnehmende Stimme des Sängers einsetzte, war ich umgehend Fan. Als ich dann las, dass Niklas Keiser, Steffen Pott, Christian Knippen und Lukas Bruns alle unter 18 sind, traute ich meinen Augen und vor allem Ohren nicht mehr. Ein so ausgetüftelter Sound, eine so reife Stimme, ein so durchdachter Stil, der Beine und Gefühle in Gang bringt – großartig!



Irgendwo zwischen Neo-Garage und Indie Rock haben es die Vier geschafft eine ganz eigene Akustikwelt aufzubauen, die zwar Erinnerungen an andere Bands wachruft, aber dennoch autark funktioniert. Kein Wunder also, dass sie seit ihrer Gründung 2011 schon zahlreiche Dorfkonzerte und große Festivals à la Hurricane abgeklappert haben. Ihr neuster Erfolg: Eine Auszeichnung bei der ‘16. Fritz Nacht der Talente’.



Jungs, ich möchte noch ganz viel von euch hören. Tut mir und allen anderen den Gefallen. Merci!

Von Marieke Fischer

Samstag, 24. Januar 2015