Justin Bieber: 2 Millionen Dollar für Schwulen-Porno

  • Justin Bieber: 2 Millionen Dollar für Schwulen-Porno

  • So reagiert Justin auf die Photoshop-Diskussionen.

  • Das kann sich doch sehen lassen.

  • Bei Justins Anblick werden selbst Modelprofis wie Lara Stone schwach.

  • Justins Überstunden im Fiti haben sich ausgezahlt.

  • Auch an den Drums macht Biebs 'ne gute Figur.

  • Natürlich auch beim Rummachen mit Lara.

  • Wo soll man da nur zuerst hingucken?

  • Wer hätte gedacht, dass Schlagzeug spielen so heiß sein kann?

  • Sexy motherfucker!

  • Wie viele Mädchen da draußen wären jetzt wohl gerne an Laras Stelle?

  • Auch ein Rücken kann entzücken.

  • Dürfen wir mal anfassen, Justin?

  • Im nächsten Video von Justin wünschen wir uns ein Drum-Solo von ihm.

  • Lara geht ja ganz schön ran in dem Spot

  • Justins Pants ziehen die Blicke aber auch magisch an.

  • Die beliebtesten Videos auf MTV

    Ein unmoralisches Angebot? Der schwule Porno-Star Johnny Rapid bietet Justin Bieber zwei Millionen Dollar für eine gemeinsame Sexszene.

    In seiner aktuellen Werbe-Kampagne für Calvin Klein präsentiert sich Justin Bieber in ziemlich sexy Posen. Mit den heißen Unterwäsche-Bildern hat der 20-Jährige vielen Fans den Kopf verdreht. Als absoluter Frauenschwarm dürfte es Justin daher auch häufiger passieren, dass er gelegentlich auch mal ein unmoralisches Angebot von einem Fan bekommt. Den schwulen Pornodarsteller Johnny Rapid scheint Justin mit seinen Unterhosen-Pics besonders umgehauen zu haben. Seine Produktionsfirma und er bieten dem Popstar daher unglaubliche zwei Millionen Dollar für eine gemeinsame Sexszene.

    >>>Justin Bieber: Schamhaare dank Photoshop?

    Johnny Rapid verspricht in einem Video, dass Justin Bieber für die Rekord-Gage nicht mal besonders viel arbeiten müsste: ‘Ein unglaubliches Angebot für dich Justin Bieber. Men.com und ich bieten dir zwei Millionen Dollar an, um eine Szene mit mir zu drehen. Zwei Millionen – das ist durchgeknallt. Es wird auch ganz einfach, ich mache die meiste Arbeit. Du kommst für ein paar Stunden zu uns, du gehst wieder mit zwei Millionen Dollar. Hoffe, wir sehen uns bald’.



    Was Johnny Rapid für zwei Millionen Dollar alles mit Justin Bieber veranstalten möchte, verrät er in dem Video allerdings nicht. Trotz der stolzen Summe für wenige Stunden Arbeit dürfte der Superstar das Angebot aber höchstwahrscheinlich dankend ablehnen. Mit einem Vermögen von angeblich 200 Millionen Dollar ist die Porno-Gage für Justin dann doch nur Kleingeld. Aber, wer weiß: ‘Never Say Never’.

    Währenddessen haben die Diskussionen um die gephotoshopten Bilder der Calvin Klein-Kampagne auch Justin Bieber höchstpersönlich erreicht. Der Kanadier postete ein Oben-ohne-Foto von sich bei Instagram und will damit wohl beweisen, dass sein Sixpack nicht vom Computer, sondern vom harten Training kommt. Er kommentierte das Bild mit den Worten: ‘Photoshop LOL’.

    Donnerstag, 15. Januar 2015