MTV Album der Woche: Schwesta Ewa

Gekommen um zu bleiben. Schwesta Ewa hat mit dem Debüt "Kurwa" die Karriere fest im Blick - und dies zu Recht.

MTV Album der Woche: Schwesta Ewa – Kurwa

Schwesta Ewa weiß, wovon sie spricht. Ähnlich wie bei vielen männlichen Kollegen im Straßenrap, erfuhr sie ebenso, was es bedeutet, die Schattenseiten des Lebens kennenzulernen. Als Kellerin kam sie in ihrer ehemaligen Wahlheimat Kiel schnell mit dem Rotlicht-Milieu in Kontakt und wechselte nach dem Umzug Richtung Frankfurt/Main vom Tresen direkt in die Prostitution. Ein Lebensunterhalt, der alles andere als bequem ist und selten jemanden solch einen Ausstieg schaffen lässt, wie sie ihn vor ein paar Jahren vollbrachte. Bemerkenswert daran ist jedoch nicht nur der Exit an sich, sondern auch die Tatsache, dass Schwesta Ewa über diese Zeit immer offen und ehrlich gesprochen und nie ein Geheimnis gemacht hat.

>> Die brandneuen Videos der Woche gefällig? Bitte sehr.

Wahrscheinlich auch deswegen, weil es lange Zeit das Gesprächsthema Nummer eins war, führte jemand mit ihr ein Interview oder berichtete ohne persönliches Gespräch über Schwesta Ewa. Nun liegt dies alles ein paar Jahre zurück und gerade weil Kurwa das erste richtige Studioalbum von ihr geworden ist, sollte der Fokus langsam vom einstigen Gewerbe auf ihre musikalische Karriere verlagert werden – denn genau da gehört er hin: Schwesta Ewa legt ein Debüt vor, wie es mit viel Zuversicht zu erwarten war und toppt stellenweise sogar die Hoffnungen, da sie sich zurecht einen längeren Anlauf genehmigte und dabei keinen Fehler machte. Kurwa bietet Tracks, die sich oft durch den emotionalen Ballast ihres Lebens arbeiten.

>> Das neue Video von Schwesta Ewa 'Schwesta Schwesta' könnt ihr in unserem MTV Special sehen.

Genau so aber Songs präsentieren, die eine Form von Wir-Gefühl erahnen lassen und zeigen, wie dankbar sie ihrem Umfeld ist und für wie wichtig sie es hält, dass man nicht durch alle Lebenslagen alleine gehen muss. Immer, wenn diese Grundhaltung vermittelt wird, schwenken die Beiträge in eine sehr Pop-infizierte Richtung, bei der der Rap nie nicht zu kurz kommt. Wohingegen die harten Themen gleichwertig ihren Platz einnehmen, von Enttäuschungen über Wut bis hin zu mancher Verzweiflung Kurwa prägen und keineswegs nur ein feel-good-Partyalbum hinterlassen. Die Bandbreite, mit der sie ihr Verständnis von HipHop repressive Rap vermittelt, ist mindestens so beeindruckend, wie dieses Album als ganzes funktioniert.

>> MTV Interview: Seht unser Gespräch mit Schwesta Ewa und erfahrt, warum sie ihre ersten Rap-Texte noch in den Knast schickte. Schwesta Ewa bleibt in Interviews trotzdem bescheiden und erwartet nicht automatisch den ersten Platz in den Airplay-Charts bzw. zahlreiche Verkäufe – versprechen will man ihr dies nicht, aber verdient hat Kurwa dies allemal. Und womit? Mit Recht natürlich!

Label: Alles Oder Nix/Groove Attack Vö: bereits erschienen

Tracklist:
1. Rap, Kurwa! (feat. Jetset Mehmet)
2. Kurwa
3. Schwesta Elektra
4. Von Hype Zu Ayb
5. Skit 1 (feat. Xatar)
6. Paxx Im Puff
7. Peepshow 2
8. Escortflow
9. Ramba Zamba (feat. Marteria)
10. Tunneln Und So (feat. Eko Fresh)
11. Schwesta Schwesta
12. Ein guter Tag (feat. Megaloh & Chefket)
13. Viktor
14. Spiegelreflex (feat. Grace)
15. Für Elise
16. Skit 2 (feat. Xatar)
17. Nonne Wird Nutte
18. 24 Stunden (feat. Xatar & SSIO)
19. Boomerang
20. Du Liebst Mich Nicht (feat. Fard & Samy)

Und das vergangene MTV Album der Woche findet ihr hier.

Montag, 12. Januar 2015