MTV Special The Smashing Pumpkins: Mach's selbst!

Billy Corgan hat sich ein Herz gefasst und veröffentlicht mit The Smashing Pumpkins in Eigenregie das neue Album "Monuments To An Elegy".

“Es gibt schon längst keine richtigen Rockstars mehr”

Die letzten fünfzehn Jahre The Smashing Pumpkins waren meist ein einziges Auf & Ab – erst die Trennung Anfang der sogenannten Nuller Jahre, dann die Rückkehr mit Zeitgeist 2007, gefolgt vom ebenso starken wie überraschenden Album Oceania und der massiven Reissue-Reihe ihrer ersten Werke, die heute noch beweisen, dass der Alternative in den Neunzigern die innovativste Stilrichtung von allen war.

>> Die besten Videos von The Smashing Pumpkins gibt es hier in der Video-Playlist.

Nun soll es ein Doppelschlag werden, denn die neue Platte Monuments To An Elegy ist nur Teil 1 eines Duos, dessen Nachfolger Day For Night bereits kommendes Jahr das Licht der Welt erblicken soll. Erstaunlicherweise übernimmt sich Billy Corgan am ersten Teil keineswegs und setzt dort an, wo Oceania vor zwei Jahren aufhörte: Bei kompromisslosen Gitarrenrock, der mit schnellen, ausladende Riffs sein Ziel sucht.

>> Auch eine Instanz und wieder da: Foo Fighters, zu deren Rückkehr wir die besten Videos und Specials zusammengestellt haben.

Wir trafen Billy Corgan für ein Interview in Berlin und sprachen mit ihm über die Rolle der Rockstars damals und heute, sowie über Bands, die keine Bands mehr sind und warum The Smashing Pumpkins für einen Online-Kniff kritisiert worden, für den Radiohead Jahre später Respekt einheimsten.

Warum eine Band mehr ein Club als ein festes Gebilde ist…

Billy Corgan: Ich würde The Smashing Pumpkins nicht mit einem Baseball-Team vergleichen, sehe aber in einer Band ebenso wenig ein festes Konstrukt, wie viele dies tun: Es geht doch eher darum, Teil eines Clubs zu sein und da verlassen Mitglieder einen manchmal und andere kommen hinzu. Jeder braucht allerdings das gewisse Etwas, um Teilnehmen zu können und insofern trügt der Eindruck, bei The Smashing Pumpkins dürfe jeder Mal ran.

Die Idee der digitalen Musik hat sich erledigt und muss neu gedacht werden…

Billy Corgan: Als wir 2000 den zweiten Teil zu „Mechina“ Online verschenkten, dachte ich wirklich, damit eine Bewegung entfachen zu können – so Richtung: Wir sind eine Gemeinschaft und teilen uns die Musik. Leider verwirrte es die Leute bloß und so richtig kam dieses Konzept erst mit Radiohead sieben Jahre später an. Inzwischen scheint aber auch das nicht mehr zu funktionieren, denn U2 wurden in diesem Jahr für ihren Apple-Deal scharf kritisiert. Ein Umdenken stattfinden.

Weswegen iPhones die neuen Rockstars sind…

Billy Corgan: Vor fünfzehn, zwanzig Jahren warteten Schlangen von Menschen vor den Plattenläden, wenn das neue Album ihrer Lieblingskünstler rauskam. Inzwischen reicht ein Klick und du hast es auf deinem iPhone. Für das allerdings die Leute wieder Nächte vor den Stores vorbringen und es als erste haben wollen. Daher kann man fast behaupten, das Smartphone die neue Rockstars geworden sind.

>> Zur neuen The Smashing Pumpkins-Single 'Being Beige' geht es hier entlang.

Trotzdem ist Monuments To An Elegy ein ebensolches Highlight geworden und zeigt, dass The Smashing Pumpkins in der postherbstlichen Phase ihrer Karriere einen zweiten Frühling erleben. Eine Band als ein Projekt eines Frontmanns, es kann funktionieren.

Aktuelles Album: The Smashing PumpkinsMonuments To An Elegy (Martha’s Music/BMG Rights)

>> Alle Infos zu The Smashing Pumpkins gibt es hier.

Freitag, 05. Dezember 2014