Amy Winehouse: Autopsie unzulässig!

Verfahrensfehler bei der Leichenschau werfen Fragen auf.

Wie NME.com unter Berufung auf “The Sun” berichtet, wird der Tod von Amy Winehouse nochmal untersucht. Jetzt tauchten Zweifel über die Rechtmäßigkeit der Autopsie auf.

Der zuständige Gerichtsmediziner Dr. Andrew Scott Reid soll seine Frau als Assistentin ernannt haben. Diese genügt jedoch nicht den strengen Richtlinien, die für eine Ernennung zur Leichenbeschauerin gelten.

Zur Zeitung “The Sun” sagte Scott:

“Im November stellte sich heraus, dass ich einen Fehler bei der Ernennung gemacht habe. Ich bin aber überzeugt, dass alle gerichtlichen Untersuchungen ihre Richtigkeit haben. Ich entschuldige mich, falls diese Angelegenheit Leid verursacht haben sollte.”

Donnerstag, 02. Februar 2012