MTV Special The Drums: Nimm zwei, es reicht!

The Drums kehren nach turbulenten Jahren zu ihren Wurzeln zurück und veröffentlichen das neue Album "Encyclopedia" wieder als Duo.

“Diese Frage nervt uns mehr als alles andere, dass darf man uns glauben”

Welch bewegende Karriere The Drums bereits mit nur zwei Alben auf dem Buckel hatten, ist beeindruckend. Unlängst als wichtigste Band neben The Strokes in den letzten zehn Jahren gefeiert, ist die zum Duo zusammengeschrumpfte Formation bestehend aus Sänger Jonny Pierce und Gitarrist Jacob Graham froh darüber, dass der Hype mit dem dritten Release nun endlich vorbei ist und sie sich ganz auf die Musik konzentrieren können.

>> Den ersten The Drums-Hit 'Let's Go Surfing' gibt es hier im Video zu sehen.

Vielleicht war es deswegen in den letzten Jahren so still um The Drums, damit sie wirklich sicher gehen können, dass andere Combos ihren Platz als heißester Newcomer einnehmen und sie quasi aus der zweite Reihe heraus Encyclopedia veröffentlichen können. Ein Plan, der zu funktionieren scheint, denn nicht nur haben die beiden zum Sound des Debüts trotz längerer Pause zurückgefunden, sie erweitern ihr Repertoire sogar noch, indem die Songs deutlich heller und versöhnlicher klingen als zuletzt.

>> The Drums Live On Stage gibt es hier in der Video-Playlist zu sehen.

Im Interview mit mtv.de erzählen The Drums noch einmal, wie das mit dem Hype vor ein paar Jahren war, warum das erste Konzert ausgerechnet in Island ausverkauft war und weswegen sie nur noch zu zweit die Band betreiben.

Bitte keine Fragen mehr zum Hype, den gab es nie, meinen The Drums…

Jonny Pierce: Ganz ehrlich, dieser Quatsch mit ‘The Drums seien neben The Strokes die wichtigste Band der letzten zehn Jahre’, den konnte ich schon nicht mehr hören, als er mir das erste Mal unterkam. Auch dieses Gefasel von einem neuen Genre namens Surf-Pop, dass wir begründet hätten, ist totaler Bullshit – das haben The Beach Boys vor vier Jahrzehnten schon gemacht und hätten wir unsere erste Single nicht ’Let’s Go Surfing’ genannt, wäre niemand auf die Idee gekommen unsere Musik so zu bezeichnen. Island als Startschuss für die Karriere einer amerikanische Band… Jacob Graham: Wir hatten noch nicht einmal eine echte Single draußen, da kam ein Anruf von einem Veranstalter aus Island, der uns gerne in Reykjavík bei einem Festival haben wollte und ich dachte schon, Wahnsinn, jetzt melden sich bereits Leute aus Europa bei uns. Jedenfalls kamen wir dann in Reykjavík an und schauten nachmittags 16 Uhr in die Halle, in der nichts los war, nicht einmal eine Bühne gab es. Jonny fragte den Typen, was das soll und wann das Festival losginge? Er antwortete, wir seien das Festival und wenn wir ready wären, würde er die Leute rein lassen und die Bühne fertig machen – ohne Scheiß, 3.000 Menschen waren da, ausverkauft und jetzt wussten jeder von uns, die Band ist kein Freizeitprojekt mehr.

Ein Fall für Zwei hält doppelt gut, finden The Drums…

Jonny Pierce: Für uns beide ist es nichts Neues – wir haben die Band als Duo gegründet, erweiterten sie dann beim Debüt sowie der zweiten Platte um ein paar Leute und führen sie nun beim dritten Album ‘Encyclopedia’ wieder zu zweit weiter. Kein böses Blut oder ähnliches gab es, das kann ich versichern. Alle waren zufrieden mit der Entscheidung.

>> Die besten Video von The Drums und vieles mehr gibt es hier.

Zufrieden dürfen die Zwei auch über Encyclopedia sein, dass deutlich zeigt, wie sehr The Drums in den vergangenen Jahren gewachsen sind – ob nun mit oder ohne Kollegenschar, den Hype hat diese Band überlebt und wenn das erste Lebenzeichen danach solch eines wie das neue Albums ist, wurde mindestens vieles, wenn nicht gar alles richtig gemacht.

Aktuelles Album: The DrumsEncyclopedia (Minor/INgrooves/Rough Trade)

>> Alle Infos zu The Drums gibt es hier.

The Drums auf Tour:

13.11.14 Berlin – Fraanz
14.11.14 Hamburg – Molotow

Dienstag, 23. September 2014