MTV am Set von 'Exodus: Götter und Könige'

Christian Bale und Joel Edgerton liefern sich einen harten Kampf in Ridley Scotts in Kürze erscheinendem biblischen Blockbuster.

Die Dreharbeiten finden im spanischen Almeria, in Europas einziger Wüste statt, die hierfür die Rolle der antiken ägyptischen Hauptstadt Memphis übernimmt.

MTV ist am Set des in Kürze erscheinenden biblischen Blockbusters „Exodus: Götter und Könige“ von Ridley Scott, einem Film, der jegliche Maßstäbe dessen, was normalerweise in modernen Kinofilmen zu sehen ist, übertrifft.

Arthur Max, Szenenbildner und Langzeit-Mitarbeiter von Scott, sagt: „Wenn man Gladiator, Königreich der Himmel und Robin Hood zusammenwerfen würde, wäre es trotzdem nicht annähernd so gigantisch wie dieser Film.

„Der Maßstab ist groß und episch, denn wir wollen dem Maßstab der biblischen Erzählung gerecht werden und das Publikum richtig mitreißen.“

Der Film erzählt die biblische Geschichte wie Moses (Christian Bale) sich mit seinem einstigen “Bruder” Ramses (Joel Edgerton) zerstreitet, bevor er versucht die hebräischen Sklaven in das Gelobte Land zu retten.

Die Szene, bei der MTV dabei sein durfte, ereignet sich am Anfang der Geschichte, als Moses und Ramses immer noch auf der gleichen Seite kämpfen. Die Hethiter, Feinde und nächste Nachbarn der Ägypter, versammeln sich an der Grenze zu Ägypten, wo Ramses‘ Vater, der Pharao Sethos I, sich zu einem Präventivschlag gegen sie entscheidet.

Rauchwolken hängen in der Luft, während zahlreiche Statisten der ägyptischen Armee zujubeln, die von Ramses und Moses in ihren Streitwagen in den Krieg geführt wird.

Es ist ein beeindruckendes Spektakel, sich Edgerton, geschmückt in einer imposanten vergoldeten Uniform mit Mantel, und Christian Bale, als einen in Leder gekleideten Krieger mit strenger Miene anzusehen, ganz zu schweigen von der ihnen folgenden Kavallerie samt Lakaien.

Die Armee rast mit einem gewaltigen Galopp davon, bevor alle wegen der Spurverengung auf der anderen Seite stehen bleiben müssen, sobald sie sich außerhalb der Kamera befinden. Dies ist der Beginn einer langen und komplizierten Prozedur, jeden Einzelnen zurückzubringen und für die nächste Aufnahme vorzubereiten, gerade weil man bei Pferden nicht so einfach den Rückwärtsgang einlegen kann.

Sobald Scott zufrieden ist, wird die Szene nochmals gedreht, diesmal, wie die Armee nach der Schlacht erschöpft, blutig, aber triumphierend durch das Tor in die Stadt zurückkehrt.

„Exodus: Götter und Könige” ist ein authentisches Filmepos der alten Schule, das man seit „Die zehn Gebote” oder „Ben Hur” in einem solchen Ausmaß nicht mehr gesehen hat.

Während man auch hier Drehorte durch visuelle Effekte größer erscheinen lässt, haben sich Scott und sein Team jedoch bewusst dazu entschieden, alles so echt wie möglich zu gestalten, wofür 15.000 Statisten und eine gesamte Menagerie an Tieren eingesetzt wurde, wie Edgerton erklärt:

„Ja, Ridley macht keine halben Sachen! Man filmt eine Szene, die im Prinzip ziemlich einfach geschrieben ist, wie zum Beispiel „die Generäle unterhalten sich über den Kampf", aber dann sitzen da ein Gepard und ein Adler hinter meinem Thron.

„Überall laufen Tiere herum. Schlangen, Pferde, Frösche, Kamele…
Letztens waren sogar ein paar Elefanten hier, aber die wurden wegen schlechten Benehmens wieder nach Hause geschickt.

Co-Star Aaron Paul, der einen hebräischen Sklaven, namens Joshua spielt, ist, wie wir alle, ebenso von dem ungeheuren Ausmaß des Projekts beeindruckt. Er sagt:

„So etwas habe ich noch nie gesehen… Ich bin es gewohnt bei kleinen Independent-Filmen mitzuwirken, aber das hier ist etwas völlig anderes. Es ist dermaßen groß angelegt.

„Ich mache das jetzt schon seit mehreren Wochen hier, aber jedes Mal wenn ich zum Dreh erscheine, bin ich immer wieder absolut überwältigt. Wenn Ridley etwas macht, dann macht er es riesengroß.

“Es ist wie ein kontrolliertes Chaos. Ich habe keinen blassen Schimmer wie sie es jeden Tag aufs Neue schaffen, alles erfolgreich abzuschließen. Aber sie schaffen es tagein tagaus.

“Exodus: Götter und Könige” erobert ab diesem Dezember die Kinos.

Dienstag, 16. September 2014