Charli XCX: Sexismus-Attacke im Radio

    Ein Radio fragte die Sängerin während einer Live-Show, ob sie gerade an sich herumspielen würde.

    Wer denkt, dass Popstars bei jedem Auftritt wie Könige und Königinnen behandelt werden, der liegt ziemlich daneben. Denn besonders weibliche Stars werden gelegentlich einer ganzen Menge Sexismus ausgesetzt. Ob es die hübsche Schauspielerin ist, die von den männlichen Fans als Sexobjekt abgestempelt wird oder, wie am Dienstag bei Newcomerin Charli XCX, eine ziemlich unangebrachte Bemerkung von einem männlichen Moderator gemacht wird.

    Die 'Boom Clap' war in der niederländischen Radioshow von Giel Beelen zu Gast, um ihre neue Musik vorzustellen, doch der Moderator benahm sich ziemlich daneben. Nach einem kurzen Talk forderte er Charli in der Live-Show dazu auf, die Worte ‘Guten Morgen’ auf besonders erotische Art und Weise zu sagen. Doch noch bevor sie ein Wort sagen konnte, fragte Beelen, ob sie ihre Hände gerade an ihrem Körper habe und bezichtigte Charli XCX sich selbst zu ‘fingern’.

    Die Sängerin war zwar geschockt von der Provokation des Moderators, reagierte aber dennoch schlagfertig: ‘Das würde ich für dich nicht tun’. Am Ende nahm sie sogar noch das ‘Guten Morgen’ auf und führte das Interview zu Ende. Auf Twitter machte sich Charli XCX dann aber Luft. Sie schrieb: ‘Wurde gerade im Radio gefragt, ob ich mich fingere. s/o sexism. It’s the best.’

    Radiomoderator Giel Beelen scheint den Sarkasmus in Charlis Tweet allerdings nicht ganz verstanden zu haben oder er ist einfach ein Prolet. Denn er retweetete ihren Kommentar und fügte die Worte: ‘Interessiert mich nicht, ich liebe es. Danke, hat Spaß gemacht’ hinzu. Mit Aktionen wie diesen dürfte wohl bald kein Gast mehr in die Radioshow von Beelen kommen.

    Mittwoch, 03. September 2014