MTV Special Chakuza: Dicken Pulli an, Mann!

Chakuza macht einfach weiter und veröffentlicht mit "Exit" das dritte Album in einem Jahr.

“Soll ich ein Matchbox-Auto in die CD-Hülle packen?”

Er war schon immer ein unbequemer Künstler, der sich nicht verbiegen ließ: Chakuza fing mit dem Straßenrap seine Karriere an und entdeckte spätestens 2013 auf Magnolia seinen Sinn für gefühlvollere Hooks, machte beim Rap kurzerhand kehrt und wandte sich neuen Ausdrucksformen zu. Exit ist ein weiterer Schritt in diese Richtung und zeigt einen Musiker, der Genregrenzen nicht als Stilmittel, sondern Hindernis begreift.

>> Wir haben seine besten Videos inklusive des neuen Clips 'Drehscheibe' versammelt – klickt euch rein in die Chakuza-Playlist.

Einen herben Indie-Einschlag hat Chakuza Exit verabreicht und natürlich funktioniert das Ganze ohne Frage. Selbst wenn er sich von einer viel emotionaleren Seite zeigt und damit ein stückweit angreifbarer macht, bewegt sich die beachtliche Bandbreite der Tracks außerhalb jeglicher Kritik.

>> Wer sich sonst noch so in den folgenden Wochen im deutschen HipHop zurückmeldet, könnt ihr in unserem MTV Video-Special sehen.

Wir trafen Chakuza für einen kurzen Plausch über falsche Markmechanismen, was aus dem Rapper in ihm geworden ist und wohin die Reise nach Exit für hin gehen wird.

Warum ‘Exit’ als Album, nicht als Produkt funktionieren soll…

Chakuza: Ich weiß, dass wir von ‘Exit’ auch eine CD-Box veröffentlichen werden, die momentan irgendwie jeder zu der normalen Version auf den Markt bringt. Was ich daran manchmal scheiße finde, ist die Tatsache, dass die Leute da Zeugs reinlegen, das nichts mehr mit der Musik zu tun hat: Brillen oder so Kram. Bei mir liegen nur Sachen drin, die man sich als Fan auch auf einem Konzert kaufen würde, T-Shirt, CD und ein Poster.

Rap allein ist nicht alles, meint Chakuza…

Chakuza: Wenn du mich hier und jetzt fragst, in welche Richtung ich mit den kommenden Alben gehen möchte, dann wahrscheinlich mehr und mehr Richtung Indie. Ob das tatsächlich so ist, kann Stand ‘Jetzt’ niemand sagen, aber mir gefällt es sehr, mit Leuten zusammenarbeiten, die aus ganz anderen Ecken kommen und nicht unbedingt Rap oder HipHop als Hintergrund haben.

Weswegen ihm das ‘Proleten-Image’ nie eigen war…

Chakuza: Früher war das eine Art Rapper-Attitüde einen auf dicke Hose zu machen. Das steckte allerdings nie in mir. Wir haben da eine Rolle gespielt. Das habe ich jetzt einfach rausgestrichen. Solche Dinge finden weder in meinem Privatleben, noch in meinem jetzigen musikalischen Dasein Platz und das ist auch gut so. >> Was wir genau über sein neues Album 'Exit' denken, könnt ihr in unserem 'MTV Album der Woche' nachlesen.

Gut ist Exit ebenso geworden und sicherlich eines der stärksten deutschsprachigen HipHop-Alben aktuellen Jahrgangs. Chakuza hat sich nach Jahren des Rap zu öffnen begonnen und neue Strömungen seiner Musik zugänglich gemacht. Das Ergebnis gibt ihm recht.

Aktuelles Album: ChakuzaExit (Four Music/Sony, 05.09.14)

>> Alle Infos zu Chakuza gibt es hier.

Chakuza auf Tour:

09.12.14 Dortmund – FZW
10.12.14 Köln – Underground
11.12.14 Nürnberg – Hirsch
14.12.14 Berlin – C-Club
16.12.14 Leipzig – Täubchental
17.12.14 Hannover – Musikzentrum
18.12.14 Mannheim – Sellerei
21.12.14 München – Backstage
06.01.15 Hamburg – Knust
07.01.15 Bremen – Tower
08.01.15 Stuttgart – Wagenhallen
09.01.15 Augsburg – Kantine
10.01.15 Fulda – Kreuz
11.01.15 Karlsruhe – Substage

Mittwoch, 03. September 2014