MTV Special Phox: Aus der Kleinstadt in die große Welt

Ihr gleichnamiges Debüt haben sich Phox hart erarbeitet und nennen uns die Gründe im MTV Special.

“Manchmal ist es gar nicht so schlecht, wenn du im Kleinen anfängst”

Die Geschichte dieser Newcomer reicht zurück bis in die Teenagertage der Bandmitglieder. Phox entstanden quasi abseits des Schulalltags in der US-amerikanischen Kleinstadt Baraboo/Wisconsin und niemals hätte die Combo selbst diesen Verlauf ihrer Karriere erwartet, da es doch genug andere Formationen schon gebe, die viel besser seien als sie. Stapeln Phox tief und irren sich auf ganzer Linie.

>> Das neuen Phox-Video 'Slow Motion' könnt ihr hier sehen.

Zugegeben, die Bescheidenheit macht die Sechs zugleich sympathisch, aber sich derart zurückzunehmen, ist überhaupt nicht nötig: Ihr gleichnamiges Debüt Phox wurde in ihrer Heimat bereits als großer Wurf gefeiert, beim berühmten South by Southwest Festival stahlen sie zahlreichen Kollegen unlängst die Show und trotzdem finden sich es komisch, plötzlich in Deutschland mit Journalisten zu sprechen.

>> Wer sich dieses Jahr sonst noch so als Newcomer hervortat, könnt ihr in unserem MTV Video-Special sehen.

Wir fragten sie trotzdem, wie es ist, vom Lande in die weite Welt zu ziehen, ob Frontfrau Monica Martin manchmal von den männlichen Mitgliedern genervt ist und welche Erwartungen sie an ihr erstes Album Phox haben.

Warum man als Teenager auf dem Land nicht verzweifeln darf…

Matthew Holmen: Ich erinnere mich noch genau, wie ich vor ein paar Jahren in Baraboo saß und unbedingt weg wollte. In eine Großstadt am liebsten. Inzwischen sehe ich aber, dass die Kleinstadt für unsere Musik von Vorteil war, da wir uns dort sehr gut darauf konzentrieren konnten und ziemlich schnell eine kleine Fanbase hatten. Schon ein Plus, wenn du mich fragst.

Eine Frau inmitten von Männern – für Phox kein Problem…

Matthew Holmen: Monica hat es wahrscheinlich nicht immer leicht, aber sie weiß uns zu nehmen. Natürlich entstehen zwischen einer Gruppe von Typen immer gewisse Mechanismen, gerade auf Tour. Da lacht man schon über Dinge, die nur Männer lustig finden. Monica zieht sich in solchen Momenten meist zurück, schüttelt den Kopf und kommt wieder, wenn wir uns eingekriegt haben.

Der Erfolg darf kommen, aber gerne auch langsam…

Matthew Holmen: Wir freuen uns über jeden, der unsere Musik hört, sehr sogar. Auf dem South By Southwest-Festival haben wir zum ersten Mal so richtig erfahren, was es heißt wenn du eine Fanbase hast, die du nicht persönlich kennst – da standen Leute aus den unterschiedlichsten Ecken der USA und schauten uns zu. Das ist toll und ich finde den Gedanken schön, wenn hierzulande noch ein paar Phox-Hörer hinzukämen.

>> Wer sonst noch so auf die Bildfläche zurückkehrte, seht ihr in den brandneuen Videos der Woche.

Das könnte durchaus passieren, denn einen pfiffigeren Popentwurf als ihn Phox auf ihrem Debüt fabrizieren, sucht man derzeit vergebens. Jetzt nur nichts überstürzen und dann steht der weltweiten Karriere nichts mehr im Wege.

Aktuelles Album: PhoxPhox (Partisan/Rough Trade, 29.08.14)

>> Alle Infos zu Phox gibt es hier.

Phox auf Tour:
03.09.14 Hamburg – Prinzenbar
04.09.14 Berlin – First We Take Berlin
18.11.14 Köln – Luxur
19.11.14 Münster – Gleis 22
21.11.14 Berlin – Privatclub
25.11.14 München – The Atomic Café

Freitag, 22. August 2014