Lily Allen macht Ärger

    Eigentlich war es nur ein netter Spaß mit australischen Polizisten, die für die Ordnungshüter aber echte Konsequenzen nach sich ziehen.

    Lily Allen hatte sich scheinbar prächtig mit den Polizisten verstanden, als sie am Sonntag am Flughafen von Coolangatta im Bundesstaat Queensland landete, um beim ‘Splendour’-Festival aufzutreten. Offenbar konnten die Polizisten ihr ihren Wunsch nicht abschlagen, dem quirligen Popstar aus Spaß die Handschellen anzulegen. So entstand dann das Foto, das Allen auf dem Boden knieend zeigt, den Kopf nach vorne gebeugt mit dem Polizisten hinter ihr stehend, der ihr gerade die Handschellen anlegt. >> Lily Allen: Auszeit nach Kritik

    Dieses Foto postete sie auf Instagram, wo es dann mit über 7000 Likes ordentlich Furore machte. Für sie war es ein netter Streich, für die Polizisten wird es nun einigen Ärger geben. Lily Allen löschte das Bild umgehend wieder, trotzdem schien das nicht viel gebracht zu haben. Der Sprecher der australischen Bundespolizei sagte am Sonntag zu der ‘Daily Mail Australia’, dass die Bundespolizisten dadurch die geltenden Verhaltensrichtlinien verletzt hätten und dies eine interne Untersuchung nach sich ziehen wird. Klar, irgendwie verständlich. Aber irgendwie auch schade, dass so ein kleiner Spaß gleich solche Konsequenzen mit sich bringt. Ist doch eigentlich nix passiert. Wünschen wir den Ordnungshütern, dass diese Strafe nicht allzu groß ausfällt. Lily Allen mit Sicherheit ein ziemlich schlechtes Gewissen.

    Montag, 28. Juli 2014