Bass Sultan Hengzt: 'Lassen wir das Ficken weg!'

B.S.H. spricht mit uns exklusiv über seine neue Platte, harte Texte und die deutsche Hip-Hop-Szene.

Bass Sultan Hengzt ist zurück. Nach rund fünf Jahren Abstinenz erschien Anfang April das neue Studioalbum des Rappers mit dem Titel ‘Endlich erwachsen’, mit der in Deutschland direkt auf Platz 3 der Charts landete. Als Comeback im herkömmlichen Sinn will B.S.H. seine Rückkehr allerdings nicht bezeichnen, wie der Berliner uns im exklusiven Interview verriet. ‘Lassen wir das Ficken weg!’, so die Marschroute für die Zukunft.

Auf dem neuen Album ist vieles neu und vor allem anders. Denn hinter dem Kürzel B.S.H. versteckt sich nicht nur der Rapper, sondern auch eine Band, mit der Bass Sultan Hengzt nun stärker zusammenarbeitet. So hat sich nicht nur musikalisch, sondern auch textlich einiges geändert. Vorbei sind die Jahre auf dem Index. Denn aufgrund der textlichen Härte sind Vorgängeralben wie ‘Rap braucht kein Abitur’ schnell aus dem Regalen der Plattenläden verschwunden. Das habe ihn zu Beginn nicht weiter gestört, so der Rapper. Als jedoch auch seine Musik darunter zu leiden hatte, wollte er einen anderen Weg gehen.

>> Hier gibt's das Video zu 'Weck mich nie wieder auf'

Heute sind seine Texte viel persönlicher und die Musik gitarrenlastig. Das wäre vor einigen Jahren noch undenkbar gewesen. ‘Eigentlich ist auch Deutschrap toleranter geworden und ich komme gerade zur richtigen Zeit mit meinen neuen Sachen. Wenn ich das Album vor drei Jahren rausgebracht hätte, dann wären die Leute irre gelaufen. Aber mittlerweile ist deutscher Hip-Hop so tolerant, dass du fast alles machen kannst. Und ich fühl mich da auch wohler, als vor ein paar Jahren’, so Bass Sultan Hengzt. ‘Langsam macht mir auch Hip-Hop machen Spaß’.

Dienstag, 27. Mai 2014