MTV Album der Woche: Kelis

Zurück zum Glück heißt es für Kelis und ihr neues Album "Food" markiert eine Rückkehr zum Soul längst-vergangener Zeiten.

MTV Album der Woche: Kelis – Food

So habe sie das nie gesehen, meinte Kelis letztens im MTV Special auf die Frage hin, ob Ninja Tune als alt-eingesessenes Elektrolabel überhaupt zum Sound der neuen Platte passen würde. Dabei ist Food – so der kurze, aber bündige Titel des nunmehr sechsten Release ihrer Laufbahn – eine sehr in-sich-gekehrte Platte geworden, denn nach vorne geht sie im Vergleich zum Disco-stampfenden Flesh Tone von 2010 fast gar nicht mehr. Vielleicht sogar das erste Album, dass sie, vollkommen losgelöst von dem Raum & der Zeit in dem es entstand, auch in 25 Jahren noch problemlos auf der Bühne aufführen kann. Angekommen sagen manche dazu, andere brüskieren sich und rufen lauthals ‘Mutlosigkeit!’ oder netter ausgedrückt ‘Nummer sicher!’.

>> Die brandneuen Videos der Woche gefällig? Bitte sehr.

Zum Glück nicht im Falle von Kelis und Food – zum einen wäre es totaler Blödsinn und andererseits überrascht es mindestens genau so, dass die bisherigen Kritiken ausnahmslos wohlgesonnen sind. Sicherlich auch ein Indiz dafür, dass der Ex-Ehefrau von Rapper Nas kein einziger Fehler mit diesen Songs unterläuft: Retro Soul ja, aber nie Vintage in Form einer niemals endenden Zitatensammlung der Vergangenheit – Kelis' Handschrift ist deutlich herauszuhören und das ihr Gesang zu diesem Sound am besten funktioniert, dafür musste man im Vorfeld kein Prophet sein. Es war die richtige Entscheidung, dass bei Food Produzent Dave Sitek hinter den Reglern saß, denn gerade weil er im Kreise seiner Stammformation TV On The Radio ganz andere Genres bemüht, gelang die Produktion vollkommen Klischee-frei und alles ist in der Gegenwart, nicht dem bereits erwähnten Gestern verankert.

>> Zum aktuellen Kelis-Video 'Rumble' geht es hier entlang.

Eine Momentaufnahme vielleicht und zu vermuten wäre dies rückblickend schon, denn die Pausen zwischen den letzten Alben von Kelis waren nicht nur lang, sondern beinhalteten künstlerische Sprünge, die nicht gerade benachbarte Stile miteinander vereinbarten: Auf R’n’B folgte Pop folgte Elektro-Disco-Sound folgt nun Soul. Allerdings scheint die Suche damit ein glückliches Ende gefunden zu haben – insofern als das Kelis seit ihrem wundervollen Tasty nie so gut klang wie hier. Ecke auf Kante passt als Umschreibung für diese Mixtur am besten: Indie-Producer trifft auf R’n‘B-Künstlerin trifft auf Elektrolabel und wenn es nach uns ging, sollte dies genauso fortgesetzt werden. Dagegen spricht allerdings Kelis‘ Drang sich in aller Regel nicht wiederholen zu wollen und wo es für das Experiment Flesh Tone teils mehr als mäßige Kritiken gab, wird sich die Geschasste um die nun positiven ebenso wenig kümmern.

>> MTV Special Kelis: Mit Schlafanzug ins Studio – wir haben nicht nur die besten Videos und Live-Auftritte am Start, sondern auch mit Kelis höchstpersönlich gesprochen.

Sicher ist es ihre Rolle als Mutter, die sie angenommen hat und deswegen nicht mehr die singende springende Tanzmaus des Vorgängers sein möchte, das Tempo herunterfährt und genau deswegen so verlockend ist, wie Jahre nicht mehr – Kelis hat mit Food ein unfassbar köstliches Album aufgenommen. Der Titel sagt es schon!

Label: Ninja Tune/Rough Trade Vö: bereits erschienen

Tracklist:
1. Breakfast
2. Jerk Ribs
3. Forever Be
4. Floyd
5. Runnin’
6. Hooch
7. Cobbler
8. Bless The Telephone
9. Friday Fish Fry
10. Change
11. Rumble
12. Biscuits N’ Gravy
13. Dreamer

Und das vergangene MTV Album der Woche findet ihr hier.

Montag, 28. April 2014