MTV Special Kelis: Mit Schlafanzug ins Studio

Die Rückkehr mit dem neuen Album "Food" ist für Kelis auch eine Rückkehr zu ihren Wurzeln, wie sie im MTV Interview erklärt.

“Eine neue Dekade ist es nicht, fühlt sich aber trotzdem so an”

Kelis zeigte in ihrer Karriere mit fast jedem neuen Album eine neue Facette in ihrem Schaffen und klang zuletzt auf Flesh Tone aus dem Jahre 2010 elektronischer als manch einer dies für möglich hielt – danach folgte eine für sie lange Auszeit und obwohl der Erfolg keinesfalls abriss, meldet sich Kelis nun auf dem namhaften Indielabel Ninja Tune zurück, dass sehr wohl für innovative elektronische Musik steht, obwohl das dort erscheinende Release alles andere als elektronisch geprägt ist. >> Kelis beim Isle Of MTV gibt es hier im Video.

Food betitelt, macht die Platte es sich im Retro-Soul ziemlich gemütlich: Dabei geholfen hat Kelis Produzent Dave Sitek, der vielen als Chef der Indie-Formation TV On The Radio ein Begriff sein dürfte und gerade weil er aus einem völligen anderem Umfeld kommt, spürt man seinen Einfluss nicht zu knapp beim Durchhören der neuen Tracks. Die vielleicht zum Besten gehören, was Kelis in ihrer nunmehr zwei Dekaden umfassenden Laufbahn aufgenommen hat.

>> Zum neuen Kelis-Video 'Rumble' geht es hier entlang.

Wir trafen sie in Berlin zum exklusiven MTV Interview und räumten im Zuge des neuen Albums Food ein paar Vorurteile aus dem Weg, die Kelis scheinbar schon lange auf der Seele lagen.

Darum würde Kelis ihren Hit ‘Caught Out There’ heute nicht mehr aufnehmen…

Kelis: Ende der Neunziger Jahre war ich ein sehr junger Mensch und wollte mit meiner Musik ein stückweit den eigenen Frust von der Seele singen – so kam die Zeile: ‘I hate you so much right now’ zustande, weil mich gerade ein Typ ungeniert abserviert hatte. Allerdings ist mir der Track heute manchmal fremd, da er ein Aggressionspotenzial hat, das ich als Erwachsene nicht mehr ganz verstehe.

Warum ‘Food’ kein Album übers Kochen ist…

Kelis: Das Studio von Dave ist quasi genau bei mir um die Ecke und deswegen ging ich nicht nur viel im Pyjama zu den Aufnahmen, sondern brachte meistens auch Essen mit. Nachdem die Kids jeden Tag aus der Schule nach Hause kamen, ging ich wieder ins Studio und nahm den Rest vom Mittagsmahl einfach mit. David gefiel das und so nannten wir die Songs vom Titel her nach den Dingen, die wir so aßen. Bei manchen blieb das einfach so.

Alte Video von ihr machen Kelis heute Angst…

Kelis: Eine meiner Studiomusikerinnen hat mir letztens ein Video von einem Festivalauftritt im Sommer 1999 gezeigt und da habe ich tatsächlich keinen BH an und mit jedem Schritt wackelt alles hin und her – keine Ahnung, ob ich das damals geil fand, aber die ganze Zeit dachte ich beim Anschauen des Videos: Mädchen, zieh dir doch bitte einen BH an!

Solch nackten Soul, wie Kelis ihn auf Food präsentiert, kann sie allerdings gerne weiterhin fabrizieren, ohne dabei ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Mit dem Wechsel zum Elektroniklabel Ninja Tune hat sie alles richtig gemacht und nach vier Jahren Anlaufzeit ein beeindruckend wuchtiges Album aufgenommen. Für sich vor allem.

Aktuelles Album: KelisFood (Ninja Tune/Rough Trade)

>> Alle Infos zu Kelis gibt es hier.

Samstag, 19. April 2014